31 Januar 2022

Tiger on Eiger – Grindelwald mit gr├Âsstem Kunstwerk der Welt

Die Schweiz gratuliert zum Jahr des Tigers mit dem gr├Âssten Kunstwerk der Welt, mit einem gigantischen Tiger, projiziert durch den Schweizer Lichtk├╝nstler Gerry Hofstetter auf die Eiger Nordwand in Grindelwald.

Am 1. Februar 2022 beginnt in Asien das Jahr des Tigers, welches ein Sternzeichen im Chinesischen Horoskop ist. Die Schweiz gratuliert zum Neuen Jahr mit der Projektion eines 5,3 km langen und ├╝ber 2 km hohen Tigers auf der Eiger Nordwand projiziert durch den Schweizer Lichtk├╝nstler Gerry Hofstetter. Gerry Hofstetter kreierte damit das gr├Âsste Kunstwerk der Welt, ├╝ber 1ÔÇÖ060 Fussballfelder gross. Die Idee dazu hatte er als er die Form des Eigers ÔÇô ein liegender Tiger ÔÇô und das Wortspiel Eiger/Tiger darin sah. Damit will er die Schweizer Berge und die internationale Verbundenheit der Schweiz symbolisieren. Auch soll es eine Motivation f├╝r alle Schweizer Sportler, und nat├╝rlich auch allen anderen teilnehmenden Sportler sein, an den kommenden Olympischen Winterspielen in China in Peking wie ein Tiger um den Sieg zu k├Ąmpfen. Die Olympischen Winterspiele beginnen am 4. Februar.

Gerry Hofstetter brauchte mit seinem Team ├╝ber ein Jahr, bis die Projektion zum richtigen Zeitpunkt gelang. Dabei mussten Wetter, Wind, Wolken Mondgr├Âsse, Mondstand, Schnee, K├Ąlte und Konstellation der Sterne auf einen Moment von 15 Minuten perfekt passen. Der bekannte Fotograf aus Gerrys Team, Frank Schwarzbach, konnte den Tiger fotografisch einfangen im richtigen Moment.
Die Aktion wurde vor Ort durch Grindelwald Tourismus, die Gemeinde Grindelwald und durch Kunstm├Ązene in der Schweiz und im Ausland unterst├╝tzt.

Der Tiger lebt in 13 L├Ąndern im Asiatischen Raum. Er ist vom Aussterben bedroht und gesch├╝tzt.

Gerry Hofstetter ist international t├Ątiger Lichtk├╝nstler und Filmproduzent. Mit seinen Projektionen versteht er es, Natur, Botschaften und Themen spektakul├Ąr, sensibel, leise und manchmal auch augenzwinkernd zu vermitteln. Engagiert setzt er sich mit seinen Beleuchtungen auch ein f├╝r das Klima und f├╝r eine gute Zukunft f├╝r Mensch, Tier und Natur auf unserem Planeten.
Bekannte Projekte von ihm sind Beleuchtungen von Eisbergen in der Arktis, der Antarktis und das Matterhorn in Zermatt im M├Ąrz 2020 w├Ąhrend dem globalen Lockdown COVID-19 als Solidarit├Ątsaktion f├╝r die ganze Welt.

(text&bild:pd)