18 April 2024

Thunfest: OK präsentiert effiziente Ticketing-Massnahmen

Das OK des Vereins Thunfest pr√§sentierte bei der Hauptversammlung eine positive Bilanz des vergangenen Vereinsjahres. Obwohl das letztj√§hrige Fest die Massen begeisterte und viele Besucher in die Thuner Innenstadt lockte, bleibt die finanzielle Situation des Vereins angespannt. Um langfristige Stabilit√§t zu gew√§hrleisten, werden effiziente Massnahmen im Ticketing eingef√ľhrt. Das 48. Thunfest, das vom 9. bis 11. August stattfindet, verspricht musikalische H√∂hepunkte und ein unvergessliches Erlebnis f√ľr die Besucher.

Das OK des Vereins Thunfest konnte an der Hauptversammlung die grunds√§tzlich positive Rechnung des vergangenen Vereinsjahres pr√§sentieren. Trotz des grossen Erfolgs des letztj√§hrigen Festes, das bei bestem Sommerwetter stattfand und zahlreiche Besucher in die Thuner Innenstadt zog, bleibt die finanzielle Situation des Vereins angespannt. Die Bildung von Reserven ist ein strategisches Ziel des Vorstands, um die langfristige Sicherheit des Stadtfestes zu gew√§hrleisten und flexibel auf m√∂gliche Verluste bei schlechtem Wetter reagieren zu k√∂nnen. Das Budget f√ľr das Fest 2024 bewegt sich im gleichen Leistungsrahmen wie im Vorjahr, jedoch bleibt auch das Thunfest nicht von gestiegenen Preisen verschohnt, so m√ľssen h√∂here Ausgaben daf√ľr budgetiert werden. Die Versammlung bedankte sich bei den Zur√ľcktretenden OK-Mitgliedern f√ľr ihr grosses Engagement f√ľr das Thunfest. Mit Co-Pr√§sident Amir Sahi und dem Controller David Baumann traten zwei langj√§hrige OK-Mitglieder zur√ľck. Und der Marketingverantwortliche, David Perez, hat bekannt gegeben, dass das Thunfest 2024 sein letztes Fest als Verantwortlicher im OK sein wird. J√ľrg D√§hler, bisher Co-Pr√§sident, wird den Verein fortan als Pr√§sident f√ľhren und Philipp K√ľng wurde als Controller neu gew√§hlt. Die Marketing-Stelle bleibt vorerst vakant.

Das 48. Thunfest, das vom 9. bis 11. August dieses Jahres stattfinden wird, verspricht ein grossartiges Erlebnis f√ľr die Besucher*innen zu werden. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Aufgrund der gestiegenen Kosten, insbesondere f√ľr Strom, Sicherheit/Polizei und Infrastruktur, sowie der finanziellen Herausforderungen, mit denen sich das OK konfrontiert sieht, werden Massnahmen ergriffen, um den Einlass und das Ticketing effizienter zu gestalten. Dadurch kann der Eintrittspreis bedingt weiterhin bei 10 Franken f√ľr beide Tage gehalten werden. Besucher werden ermutigt, ihre Tickets im Voraus online zu kaufen. Bis Freitag des Festes um 12 Uhr mittags k√∂nnen die Festb√§ndel zum gewohnten Preis von 10 Franken online erworben werden. An der Abendkasse werden die Barcodes der Vorverkaufstickets gescannt und gegen den Festb√§ndel eingetauscht. F√ľr diejenigen, die ihr Ticket lieber an der Abendkasse kaufen m√∂chten, ist dies auch m√∂glich, jedoch zu einem leicht erh√∂hten Preis von 12 Franken. Zudem werden die Abendkassen und die Thunfest-Bars des Vereins grunds√§tzlich bargeldlos betrieben. Es werden alle g√§ngigen Debit- und Kreditkarten sowie Twint akzeptiert. An den Kassen an der Gerberngasse und auf dem Aarefeldplatz bleibt die M√∂glichkeit, den B√§ndel mit Bargeld zu erwerben, bestehen.

(text:pd/bild:zvg/thunfest)