4 Mai 2022

Thunerseespiele mit neuem BĂŒhnenbild

FĂŒr die Neuinszenierung des Musicals IO SENZA TE mit den Liedern von Peter, Sue und Marc erarbeitete das Kreativ-Team um Regisseur Stefan Huber ein fĂŒr Thun massgeschneidertes Konzept. Dabei nahmen sie einige bekannte und beliebte Elemente aus der Originalinszenierung 2015 auf und entwickelten diese fĂŒr die SeebĂŒhne weiter. Visuelles KernstĂŒck dieser Umsetzung ist das BĂŒhnenbild von Karel Spanhak. Am Fuss von Eiger, Mönch und Jungfrau findet sich diesen Sommer eine vielseitige Konstruktion aus Inseln, BrĂŒcken und DrehbĂŒhnen.

„Es ist uns wichtig, die zentralen SchauplĂ€tze wie Jean-RĂ©mys Bar, die WG-KĂŒche von Gio und Dieter sowie das Schlafzimmer des Ehepaars Lilly und Jean-RĂ©my fĂŒr die Thuner Fassung von IO SENZA TE zu ĂŒbernehmen. Sie garantieren eine Wiedererkennung fĂŒr das Publikum, welches das StĂŒck bereits kennt und geben gleichzeitig Orientierung fĂŒr unsere neuen GĂ€ste. Diese drei Spielorte befinden sich jeweils auf einer DrehbĂŒhne, welche auch die fĂŒr Thun neu kreierten RĂ€ume beherbergen“, erlĂ€utert Regisseur Stefan Huber. Er ergĂ€nzt: „SelbstverstĂ€ndlich haben wir die Handlung des StĂŒcks adaptiert. Einerseits, weil seit der UrauffĂŒhrung sieben Jahre vergangen sind und das StĂŒck entsprechend zu aktualisieren ist. Andererseits natĂŒrlich auch, weil wir eine massgeschneiderte Geschichte fĂŒr Thun kreieren wollen. So haben wir einige Eigenheiten der Stadt eingebaut. So beispielsweise den Bahnhof, die Hotelfachschule, das MilitĂ€r und vieles mehr.“

Choreograf Simon Eichenberger freut sich sehr auf die facettenreiche BĂŒhne: „Die SeebĂŒhne in Thun ist immer etwas ganz Besonderes. Die grossen FlĂ€chen bieten zahlreiche Möglichkeiten fĂŒr meine Arbeit und die verschiedenen Auf- und AbgĂ€nge vom und in den Backstagebereich sind vielseitig nutzbar. Treppen, BrĂŒcken und DrehbĂŒhnen bringen dieses Jahr besonders viel Potenzial mit, welches ich auf jeden Fall ausschöpfen werde.“

(text:pd/bild:zvg)