8 April 2022

Thuner Rechnung 2021: 5 Millionen im Plus statt im Minus

Die Rechnung 2021 der Stadt Thun schliesst mit einem Ertrags├╝berschuss von 5,5 Millionen Franken ab. Der ├ťberschuss soll f├╝r zus├Ątzliche Einlagen in die Spezialfinanzierung f├╝r den baulichen Unterhalt verwendet werden. Das Parlament befindet im Juni ├╝ber die Rechnung.

Erfreulicherweise haben sich die bef├╝rchteten Auswirkungen der Corona-Pandemie nicht in den Zahlen der Jahresrechnung 2021 der Stadt Thun best├Ątigt. Bei Ausgaben von 323,4 Mio. Franken und Einnahmen von 328,9 Mio. Franken schliesst die Erfolgsrechnung 2021 mit einem Ertrags├╝berschuss von 5,5 Mio. Franken ab. Budgetiert war ein Defizit von 15,3 Mio. Franken. Das ist gegen├╝ber dem Budget 2021 eine Verbesserung von 20,8 Mio. Franken. ┬źEs freut mich, dass die im Zusammenhang mit der Corona-Situation prognostizierten und budgetierten Mehrausgaben respektive Mindereinnahmen nicht eingetroffen sind┬╗, erkl├Ąrt Gemeinder├Ątin Andrea de Meuron.

F├╝r das positive Ergebnis sind auf der Einnahmeseite h├Âhere Steuerertr├Ąge und die Aufl├Âsung des Asylfonds verantwortlich. Der Stadtrat hatte die Aufl├Âsung des Asylfonds im Mai 2021 beschlossen, was zu einem einmaligen, nicht budgetierten Mehrertrag von 3,5 Mio. Franken in der Erfolgsrechnung f├╝hrte. Auf der Ausgabenseite tragen die tieferen Aufwendungen in den Bereichen Sach- und ├╝briger Betriebsaufwand, Lastenausgleichssysteme, Personalaufwand sowie Zins- und Abschreibungsaufwand zum besseren Ergebnis bei.

Aufgrund des erzielten Ertrags├╝berschusses beantragt der Gemeinderat dem Stadtrat eine zus├Ątzliche Einlage in die Spezialfinanzierung ┬źBaulicher Unterhalt Verwaltungsverm├Âgen┬╗. Diese Massnahme sorgt f├╝r den n├Âtigen finanziellen Handlungsspielraum, um die geplanten Unterhaltsarbeiten ÔÇô vor allem im Bereich der Schulanlagen ÔÇô in naher Zukunft finanzieren zu k├Ânnen.

Die Jahresrechnung wird an der Stadtratssitzung vom 16. Juni 2022 behandelt.

(text:pd/bild:pixabay)