2 M├Ąrz 2023

Thuner Ortsplanungsrevision geht in die n├Ąchste Runde

Am 17. November 2022 hat das Thuner Parlament die baurechtliche Grundordnung bestehend aus Baureglement und Zonenpl├Ąnen, einschliesslich ├änderungen, mit 40:0 Stimmen verabschiedet. Bevor die Stadt die OPR dem Kanton zur Genehmigung einreichen kann, bedarf es aus formalen Gr├╝nden einer ├Âffentlichen Auflage der ├änderungen gegen├╝ber der ersten Auflage. Die Auflage der Anpassungen erfolgt vom 3. M├Ąrz bis 3. April. ├ťber allf├Ąllige Einsprachen zu diesen ├änderungen sowie ├╝ber noch h├Ąngige Einsprachen aus der ersten Auflage hat anschliessend der Kanton im Rahmen der Genehmigung der OPR zu befinden.

Ab der ersten ├Âffentlichen Auflage der neuen baurechtlichen Grundordnung im Fr├╝hling 2022 hat diese ihre Vorwirkung entfaltet. Das bedeutet, dass f├╝r die Beurteilung von Baugesuchen neben der geltenden baurechtlichen Grundordnung 2002 auch das im Fr├╝hling 2022 aufgelegte Baureglement und die Zonenpl├Ąne beigezogen werden. Ab dem 3. M├Ąrz 2023 entfalten die aufgelegten ├änderungen ebenfalls eine Vorwirkung. Sie l├Âsen die entsprechenden Bestimmungen aus der ersten Auflage vom Fr├╝hling 2022 ab. F├╝r Bauwillige hat die Stadt Thun ein Merkblatt zusammengestellt. Ab Inkraftsetzung der neuen Grundordnung gilt allein diese als Basis zur Bewilligung von Baugesuchen.

Parallel zur ├Âffentlichen Auflage der ├änderungen bereitet das Planungsamt die Unterlagen der OPR vor zur Einreichung beim Kanton. Der Zeitpunkt der Inkraftsetzung ist wesentlich von der Bearbeitungsdauer der kantonalen Fachstellen abh├Ąngig. Die Stadt Thun engagiert sich daf├╝r, dass die Genehmigung Anfang 2024 erfolgt.

(text:pd/bild:beo)