10 Februar 2022

Thun will mehr Sicherheit im Maulbeerkreisel

Der Maulbeerplatz ist einer der wichtigsten Verkehrsknoten der Stadt und auch für den Busverkehr von grosser Bedeutung. Gleichzeitig gehört er jedoch zu den unfallträchtigsten Kreiseln in Thun. Insbesondere für Velofahrende weist er Sicherheitsmängel auf. Mit diversen Sofortmassnahmen will die Stadt die grössten Sicherheitsdefizite beheben, ohne dabei die Leistungsfähigkeit des Verkehrsknotens massgeblich zu reduzieren. Ziel ist es insbesondere, die Zahl der Velounfälle zu senken.

2020/2021 gab die Stadt Thun eine Analyse des Verkehrsknotens in Auftrag. Die Fachleute analysierten Defizite, identifizierten massgebende Schwachstellen und erarbeiteten Massnahmenvorschläge. Die zweispurigen Einfahrten wurden als wesentliche Mängel eruiert. Sie führen zu einer Gefährdung für Velofahrende und zu Nachteilen für Linienbusse ohne Vortrittberechtigung gegen-über dem motorisierten Individualverkehr. Auch die überbreite Kreiselfahrbahn ist gefährlich. Weitere sicherheitsrelevante Mängel sind unter anderem geringe Sichtweiten, ungeeignete Ein- und Ausfahrtsbreiten und zu kleine Winkel zwischen den Strassen. Basierend auf dieser Analyse liess das Tiefbauamt ein Bauprojekt erarbeiten. Das Sofortmassnahmenpaket umfasst folgende Elemente:
• Die Stadt verschmälert die Kreiselfahrbahn auf Normwerte, indem ein überfahrbarer Innenring erstellt wird. So kann die Geschwindigkeit im Kreisel gesenkt und damit der Verkehrsfluss verstetigt werden. Gleichzeitig wird die Situation für die Verkehrsteilnehmenden übersichtlicher und das Einbiegen einfacher. Auch die Kreiseleinfahrt für Fahrzeuge aus der von Rück-stau betroffenen Frutigenstrasse wird erleichtert.
• Die Sicht (auf vortrittsberechtigte Fahrzeuge) soll verbessert werden, indem die Stadt eine Strassenlampe bei der Frutigenstrasse und die Veloparkplätze vor der Stadtbibliothek in die Bahnhofstrasse versetzt.
• Die zweispurige Zufahrt in der Aarestrasse wird auf einen Fahrstreifen reduziert. Zudem ist eine Abbiegehilfe für Velofahrende in den Molkereiweg vorgesehen. Die Reduktion auf eine Fahrbahn ist aufgrund der engen Platzverhältnisse besonders anspruchsvoll. Um Verlustzeiten für Linienbusse und Komforteinbussen für den Veloverkehr zu minimieren, soll die Massnahme als Verkehrsversuch ausgeführt werden. Vor einer definitiven Umsetzung erfolgt eine Wirkungskontrolle. Anschliessend wird nötigenfalls justiert oder auf die Massnahme verzichtet.
• Der Belag wird saniert.

Vorbehältlich eines positiven Ausgangs des Baubewilligungsverfahrens erfolgt die Umsetzung der Sofortmassnahmen im Juni/Juli 2022. Die Arbeiten können weitestgehend unter Verkehr ausge-fĂĽhrt werden. Die Kosten fĂĽr die Sofortmassnahmen, den Verkehrsversuch sowie die Wirkungskontrollen belaufen sich auf ca. 345’000 Franken.

(text:pd/bild:beo)