24 April 2022

Thun verliert in Lausanne

Die Thuner Berg- und Talfahrt geht in Lausanne weiter – nach guten Leistungen folgt, wie meist diese Saison, wieder ein schlechtes Spiel. 1:3 heisst es am Samstagabend f├╝r den FC Thun gegen Stade Lausanne. Der Start der Thuner war denkbar schlecht, zweimal traf der Lausanner St├╝rmer Labeau aus kurzer Distanz, einmal nachdem er den Thuner Verteidiger Nicola Sutter stehen l├Ąsst und einmal, als ein hoher Pass die ganze Thuner Defensive d├╝piert. Dieser R├╝ckstand schockte Thun sichtlich, statt dem Thuner Anschlusstreffer war Lausanne dem F├╝hrungsausbau in H├Ąlfte eins stets n├Ąher. In der zweiten H├Ąlfte, nach der Hereinnahme von St├╝rmer Gabriel Kyeremateng und Miguel Castroman, wurde Thun besser und kam im Spiel an. Der Anschlusstreffer von Kyeremateng nach 58 Minuten war der verdiente Lohn. Hohe B├Ąlle in die Tiefe waren das Thuner Rezept, mit dem sie Lausanne zu knacken versuchten. Statt dem Ausgleich fiel aber, weil Thun hinten ├Âffnete, das 1:3 nach 90 Minuten. Mit weiterhin 46 Punkten steht Thun neun Punkte hinter Leader Winterthur auf Tabellenplatz f├╝nf der Challenge League. Winterthur spielt morgen in Yverdon. Der Thuner Torwart Nino Ziswiler sagt aber, dass sie, so lange es rechnerisch m├Âglich sei, trotz dieser Niederlage in Lausanne, weiterhin an den Aufstieg glauben.

(text:og/bild:unsplash)