16 Juni 2021

Thun: Spital STS AG dank Kanton mit positivem GeschÀftsjahr 2020

Das Jahr 2020 stellte wegen der CoronavirusPandemie auch die Spital STS AG vor grosse Herausforderungen und hat in den BĂŒchern Spuren hinterlassen. Trotz grossen Anstrengungen aller Mitarbeitenden konnte das positive Vorjahresergebnis finanziell nur dank der Ausgleichszahlung des Kantons Bern in der Höhe von rund CHF 6 Mio. gehalten werden. Das Geld erfolgte im Rahmen der Covid19Verordnung ĂŒber Massnahmen zur BewĂ€ltigung der CoronavirusKrise im Gesundheitswesen des Kantons Bern. Diese EntschĂ€digung deckt einen Teil der ErtragsausfĂ€lle sowie der Personalund Infrastrukturkosten fĂŒr die Diagnostik und Behandlung von Covid19Patientinnen und Patienten.

GegenĂŒber dem Vorjahr ist ein RĂŒckgang im stationĂ€ren Bereich von 16’263 auf 15’335Patienten(928 bzw. 5.7%) zu verzeichnen. Die Nachfrage nach ambulanten Leistungen stagnierte im Vergleich zu 2019. Diese Gesamtzahlen umfassen den akutsomatischen Bereich und die Psychiatrie. Hinzu kommen rund 6‘100 EinsĂ€tze des Rettungsdienstes der Spital STS AG. Der Konzernumsatz betrug 273Mio. Franken (Vorjahr: CHF 277Mio.). Es resultierte ein Gewinn von 4.7Mio. Franken (Vorjahr: CHF 4.6Mio.).

Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern belĂ€uft sich auf CHF 16 Mio.. Die flĂŒssigen Mittel betragen per 31.12.2020 noch 18.1 Mio. Franken (Vorjahr: 46.2Mio. Franken). Das Eigenkapital stieg um 4.7 Mio. Franken auf 215 Mio. Franken, was einer sehr soliden Eigenkapitalquote von 80.9% entspricht.

Ins GeschĂ€ftsjahr 2020 fallen die Inbetriebnahme des ambulanten Operationszentrums Berner Oberland im Spital Thun und der erfolgreiche Start der neuen Leitungsteams bei den Psychiatrischen Diensten und im Onkologieund HĂ€matologiezentrum. WeitergefĂŒhrt wurde zudem die umfassende Sanierung der Bettenstation im Spital Thun. Dazu kommen die Angebotserweiterung des Onkologieund HĂ€matologiezentrums sowie die erfolgreiche Erstzertifizierung des Darmkrebszentrums. Das Aktionariat–AlleineigentĂŒmerist der Kanton Bern, vertreten durch die Gesundheits, Sozialund Integrationsdirektion (GSI) –stimmte an der Generalversammlung der Spital STS AG sowohl der Jahresrechnung, dem GeschĂ€ftsbericht, der Verwendung des Bilanzergebnisses, der Entlastung der Mitglieder des Verwaltungsrats und der mit der GeschĂ€ftsfĂŒhrung betrauten Personen, der EntschĂ€digung des Verwaltungsrats, den neuen Statutenals auch der Wiederwahl der Revisionsstelle zu.

(text:pd/bild:unsplash)