8 September 2022

Thun soll unabh├Ąngiger von russischem Gas werden

Der Thuner Gemeinderat solle zeitnah Massnahmen zur Reduktion der Abh├Ąngigkeit von russischem Gas pr├╝fen, so eine ├╝berparteiliche Forderung aus dem Stadtrat. Der Gemeinderat zeigt sich offen f├╝r das Anliegen. Seit dem russischen ├ťberfall auf die Ukraine, so die Stadtregierung in ihrer Antwort, habe der Gemeinderat nicht nur klimapolitische, sondern auch ethische und geopolitische Bedenken, was die Energieversorgung mit russischem Gas betreffe. Die Stadt Thun sei seit l├Ąngerem im Prozess, die Abh├Ąngigkeiten zu verringern. Bereits im M├Ąrz habe man der Energie Thun Auftr├Ąge zur ├ťberarbeitung der Eigent├╝merstrategie erteilt. Auch habe die Stadt – gemeinsam mit den Gemeinden Steffisburg, Uetendorf und Heimberg – die ├ťberarbeitung des ├╝berkommunalen Richtplans Energie in Auftrag gegeben, der sich unter anderem auch auf den Ausbau der Erneuerbaren Energien fokussiert ist, so etwa auf Fernw├Ąrme.

Neben dem Ausbau der erneuerbaren Energien, sei aber auch die Energieeffizienz von grosser Bedeutung, so der Gemeinderat weiter. Beides seien wichtige Pfeiler der Thuner Klimastrategie.

(text:cs/bild:beo)