7 November 2021

Thun: Neuland rudert ins GlĂŒck

Das krĂ€ftige Rudern der Organisatoren wurde belohnt: Aussteller, Partner, GĂ€ste sowie die Organisatoren des Craft-Beer-Festival erlebten vom 4. bis 7. November eine gelungene «Neuland» in gelöster Stimmung. Die Besucherinnen und Bescher strömten zwar etwas weniger zahlreich auf das Thun-Expo-GelĂ€nde, dafĂŒr wurde umso mehr degustiert, eingekauft und unbeschwert Kontakte gepflegt. Die Neuland-Macher ziehen eine positive Bilanz.

Endlich herrschte wieder emsiger Betrieb auf dem Thun-Expo-GelĂ€nde! Nach der Pause im letzten Jahr waren vom 4. bis 7. November die TĂŒren der 24. Neuland zum GlĂŒck wieder offen. «In der Regel hören wir jeweils am ersten Tag, was wir noch alles besser machen können», sagt Gerhard Engemann, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Thun Expo. «Das war dieses Jahr anders: Wir bekamen von den 135 Ausstellenden nur positive RĂŒckmeldungen», sagt Engemann und liefert in einem Satz die einfache ErklĂ€rung dazu: «Es waren nur diejenigen da, die auch wirklich wollten». Der Entscheid zur DurchfĂŒhrung erforderte mit all den Planungsunsicherheiten im Vorfeld viel Mut. Umso glĂŒcklicher sind die Verantwortlichen ĂŒber die gelungene Ausstellung, die mit ihrem regionalen Charme und den gebotenen Attraktionen viele Interessierte anzog. Das GelĂ€nde war vom ersten Tag an gut belegt, die Einkaufsfreude gross.

Die Neuland punktete auch mit den Attraktionen der Sondershow zum Thema «Grenzen erfahren»: Vom kleinrĂ€umigen Tiny House ĂŒber das gigantische Ruderboot bis hin zum eleganten Bestattungswagen oder die hohe Kletterwand wurde allerhand Spektakel und Interessantes geboten. Anerkennende Blicke zogen auch die sĂŒssen Kreationen der Nachwuchs-BĂ€cker-Confiseure auf sich. Und auch die Bierbrauerinnen und Bierbrauer zeigten mit Stolz ihr Können am 4. Craft-Beer-Festival und erlebten eine fröhliche Stimmung.

Degustieren, entdecken, einkaufen, begegnen und erleben: Die 24. Neuland war ein langersehnter Schritt zurĂŒck in Richtung NormalitĂ€t. Besucherinnen und Besucher haben die vielfĂ€ltigen Angebote der Aussteller sowie die Attraktionen der Sonderschau in vollen ZĂŒgen genossen. «Manchmal ist weniger mehr», sagt Engemann zum Schluss sichtlich erleichtert und zufrieden. Mit seinem Team freut er sich auf die nĂ€chste Neuland, die vom 3. bis 6. November 2022 auf dem GelĂ€nde der Thun-Expo unter dem Motto «hegen und pflegen» stattfinden wird.

(text:pd/bild:zvg)