9 November 2021

Thun: Keine zentrale Fasnachtseröffnung

Am 11. November, morgen Donnerstag, fĂ€ngt die Fasnachtszeit an. So auch die der Thuner Fasnacht. Das EinlĂ€uten der fĂŒnften Jahreszeit findet in diesem Jahr dezentral statt. Das bedeutet, dass die verschiedenen Guggen in den jeweiligen Gemeinden spielen. Auch die Fasnachtstage Ende Januar 2022 plant der Gringerat anders als gewohnt. Klein, aber fein – die Thuner Fasnachtsfreunde nennen es Thuner Fasnacht Piccolo. Trotzdem sei es eine „richtige“ Fasnacht, argumentiert Obergring Thomas Burkhart gegenĂŒber Radio BeO.

Am Freitag, 28. Januar 2022, findet in sechs Thuner Restaurants die traditionelle Schnitzelbank-SoirĂ©e statt. Sechs Formationen werden mit ihren scharfzĂŒngigen Texten fĂŒr beste Unterhaltung sorgen. Detaillierte Informationen und Anmeldemöglichkeiten sind Ende November auf der Website der Thuner Fasnacht aufgeschaltet. Am gleichen Abend steigt im Festzelt in der Guntelsey eine Fasnachtsparty. Die Gringegarde verwandelt das Festzelt getreu dem Motto «Às geischteret» in eine Geisterhalle. Zudem findet eine KostĂŒmprĂ€mierung statt. Auch Tags  darauf, am 29. Januar, findet die Fasnachtsparty statt. Der grosse Umzug am Sonntag fĂ€llt jedoch aus.

(text:lv&pd/bild:beo)