5 August 2021

Thun: Gemeinderat hÀlt an Spez.-Sek. fest

Der Thuner Gemeinderat will weiterhin die Stufe der Spez.-Sek. anbieten. Das weil sie bei einer Abschaffung nicht grosse Vorteile sehen, argumentiert der Gemeinderat. Der Stadtrat diskutiert seit Juni 2020 ĂŒber das Thema der Abschaffung der dritten Stufe. Da gab es auch die erste Motion, welche vor der Abstimmung zurĂŒckgezogen wurde. Eine zweite Motion zum Thema gab es ein halbes Jahr spĂ€ter, nĂ€mlich im November 2020. Diese wurde mit 21 zu 18 Stimmen angenommen und erteilte damit dem Gemeinderat den Auftrag die Spez.-Sek. aufzuheben fĂŒr das Schuljahr 2022/23.  Als Grundlage fĂŒr die abschliessende Meinungsbildung gab der Gemeinderat Ende vergangenen Jahres eine breit angelegte Vernehmlassung in Auftrag. Die onlineVernehmlassung vom FrĂŒhling 2021 war in zwei Adressatenkreise unterteilt: Einerseits wurden Institutionen des Bildungsbereichs, der Politik und der Zivilgesellschaft zur Teilnahme eingeladen, andererseits sĂ€mtliche Lehrpersonen der Thuner Volksschule. Die Institutionen stimmen der Abschaffung der Spez.Sek. mit 40 Prozent  zu. 20 Prozent wollen sie beibehalten und 40 Prozent sind indifferent (keine Meinung oder nicht auswertbar). Eine Mehrheit von 64 Prozent der an der Umfrage teilnehmenden Lehrpersonen heisst die Abschaffung der Spez.Sek. gut. Die Zustimmung ist bei den Lehrpersonen der Primarstufe höher (70 %) als bei den Lehrpersonen der Sekundarstufe I (56 %). Die Umfrage zeigt, dass ein grösserer Teil fĂŒr eine Abschaffung der dritten Stufe wĂ€re. Der Gemeinderat sieht in keinem der beiden Modelle (bisheriges dreistufiges Modell mit Spez.-Sek. resp. zweistufiges Modell ohne Spez.-Sek.) ĂŒberwiegende Vorteile. Deshalb ist der Gemeinderat gegen eine Abschaffung der Spez.-Sek.

(text:lv&pd/bild:beo)