30 August 2021

Thun: Erweiterung der Schulanlage Neufeld wird forciert

Die Erweiterung der Schule Neufeld hat f├╝r den Gemeinderat hohe Priorit├Ąt. Der vorliegende Masterplan und die vorliegende Machbarkeitsstudie zeigen das Erweiterungspotenzial auf. Im Rahmen der Planung und Projektierung des Schulbauprojekts holt die Stadt Thun aktuell Ideen und Bed├╝rfnisse von Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern, Lehrpersonen und dem Quartier ab. Im Fr├╝hling 2022 steht mit dem Architekturwettbewerb der n├Ąchste wichtige Schritt an.

Mit der Priorisierung der Schulbauprojekte definierte der Gemeinderat im letzten Jahr die Stossrichtung der st├Ądtischen Schulraumplanung. H├Âchste Priorit├Ąt hat auch die Erweiterung der Schulanlage Neufeld, vor allem aufgrund der geplanten Quartierentwicklung auf dem Siegenthalergut f├╝r bis zu 1’500 neue Einwohnerinnen und Einwohner. F├╝r die zus├Ątzlichen Kinder will die Stadt flexiblen und modernen Schulraum schaffen. Zus├Ątzlich ben├Âtigen die Thuner Sportvereine mit dem Wegfall der Armeehallen und mit dem Verzicht auf den Bau einer neuen Dreifachsporthalle mit Wettkampfinfrastruktur in Thun S├╝d neue Hallenfl├Ąchen f├╝r ihre Trainings und Turniere. Die Stadt strebt eine Erweiterung der Schulanlage Neufeld auf der stadteigenen Parzelle inkl. der im Baurecht vergebenen Fl├Ąche f├╝r die Tennishalle an. Die durchgef├╝hrte Masterplanung und Machbarkeitsstudie zeigen auf, dass eine Schulerweiterung und eine neue Sporthalle im Norden der eigenen Parzelle realisierbar sind.

Die aktuelle Planung sieht Schulraum f├╝r sechs Klassen vor. Damit die zuk├╝nftige Nachfrage nach familienexterner Betreuung gedeckt werden kann, sind zus├Ątzliche R├Ąume f├╝r die Betreuung geplant. Die neue Sporthalle erm├Âglicht nebst Schulsport auch Trainings und Turniere f├╝r die Thuner Sportvereine. Der Hallenbau umfasst vereinsspezifische Infrastrukturen wie einen Fitness- und Kraftraum sowie Pl├Ątze f├╝r Publikum. Der heutige Allwetterplatz im Norden muss der geplanten Erweiterung weichen und ist auf dem Dach der Neubauten zu realisieren.

Die Stadt will die Schulerweiterung gem├Ąss dem Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS) umsetzen. Dies bedeutet beispielsweise, dass auf eine flexible Nutzbarkeit geachtet wird. Die Anlagekosten f├╝r die Schulerweiterung betragen gem├Ąss Kostensch├Ątzung rund 10 Millionen Franken. Die Anlagekosten f├╝r die neue Sporthalle mit vereinsspezifischer Infrastruktur betragen rund 13 Millionen Franken. Der Zeitbedarf bis zur Inbetriebnahme der Anlage ab genehmigtem Wettbewerbskredit betr├Ągt rund achteinhalb Jahre.

Die bestehenden, sch├╝tzenswerten Schulgeb├Ąude wurden in den letzten Jahren partiell saniert und nutzungsspezifisch umgebaut. Da sie sich in gutem Zustand befinden, sind aktuell keine gr├Âsseren Sanierungsarbeiten im Rahmen dieses Projekts geplant.

Um die Bed├╝rfnisse, W├╝nsche und Ideen der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler, der Lehr- und Betreuungspersonen, der Eltern und des Quartiers abzuholen, f├╝hrt die Stadt Thun in den kommenden Monaten ein Partizipationsverfahren durch. Die eingegangenen Ideen und Vorschl├Ąge werden von einem Fachgremium gesichtet und beurteilt. Der priorisierte Ideenkatalog soll Eingang in die Ausarbeitung des Projekts finden und wird im Rahmen des f├╝r Fr├╝hling 2022 geplanten Architekturwettbewerbs den teilnehmenden Architekturb├╝ros unterbreitet. Teil der Wettbewerbsaufgabe wird es auch sein, L├Âsungen f├╝r eine l├Ąrmgesch├╝tzte Innen- und Aussenraumgestaltung aufzuzeigen und eine mit den sch├╝tzenswerten Bestandsgeb├Ąuden architektonisch abgestimmte Gesamtplanung darzulegen.

Aktuell bereitet das Amt f├╝r Stadtliegenschaften in Zusammenarbeit mit dem Amt f├╝r Bildung und Sport das Wettbewerbsverfahren vor. Der Stadtrat soll im Fr├╝hling 2022 ├╝ber die Kreditfreigabe entscheiden. Der Kreditantrag f├╝r die Planung und Projektierung des Siegerprojektes soll dem Stadtrat im Jahr 2024 zur Genehmigung vorgelegt werden. Voraussichtlich im Jahr 2027 wird die Stimmbev├Âlkerung ├╝ber den Ausf├╝hrungskredit bestimmen k├Ânnen. Der Baubeginn kann 2028 erfolgen.

(text:pd/bild:beo)