3 Februar 2023

Thun ehrt seine Sportlerinnen und Sportler

Am Freitagabend, 3. Februar, ehrte die Stadt Thun 29 Einzelsportlerinnen und -sportler sowie neun Teams, darunter auch den L├Ąufer Robin Oester, der ├╝ber 800m Schweizermeister wurde. Die Stadt honoriert damit die grossartige Leistungen. Als Ehrengast begr├╝sste Moderatorin Janine Geigele den ehemaligen FIFA- Schiedsrichter Alain Bieri.

┬źIch bin sehr beeindruckt, welch grossartige Leistungen unsere Thuner Sportlerinnen und Sportler im letzten Jahr einmal mehr erbrachten. Euch allen geb├╝hrt grosses Lob und Dank. Wir sind stolz auf euch!┬╗. Mit diesen Worten er├Âffnete Gemeinder├Ątin Katharina Ali-Oesch am Freitagabend, 3. Februar, die 45. Sportler- und Sportlerinnen-Ehrung der Stadt Thun. 29 Einzelsportlerinnen und -sportler sowie neun Teams erf├╝llten im letzten Jahr die Kriterien f├╝r eine Ehrung. Die Bandbreite der Sportarten war erneut gross und reichte vom Bogenschiessen und Modellflug ├╝ber Leichtathletik, Tennis, Sportklettern bis hin zum Segeln und Stand-up-Paddeln (SUP). Insgesamt waren 17 verschiedene Disziplinen vertreten. Die Stadt Thun setzt sich seit vielen Jahren auch f├╝r die Nachwuchsf├Ârderung ein. So unterst├╝tzt sie junge Sportlerinnen und Sportler auf dem Weg in den Profisport. Am Freitagabend ehrte sie auch sieben Nachwuchstalente.

Wie ansteckend Sport ist, zeigte sich am Freitagabend daran, dass viele Familienmitglieder zusammen auf der B├╝hne standen; wie zum Beispiel die Geschwister Liv und Zo├ę Egli (Sportklettern) sowie Andrin und Lino Meier (Orientierungslauf) oder Tochter und Vater Silvia und Hans von Gunten (Laufsport). Der j├╝ngste Geehrte ist der 9-j├Ąhrige Leichtathlet Janik Stettler, der ├Ąlteste der 78-j├Ąhrige L├Ąufer Hans von Gunten. Zahlreiche Sportlerinnen und Sportler kamen schon mehrmals in die Kr├Ąnze. Zum ersten Mal dabei war etwa die junge Stand-up-Paddlerin Anna Tschirky, die im letzten Jahr auf dem Z├╝richsee gleich in allen drei Kategorien Schweizermeisterin wurde.

Auf ein grosses Ereignis blickte Moderatorin Janine Geigele mit Zo├ę und Liv Egli sowie Jonas Utelli, die im August 2023 an der Sportkletter-WM in Bern teilnehmen. Einen Blick zur├╝ck warf der Ehrengast Alain Bieri. Der geb├╝rtige Thuner war 15 Jahre lang FIFA-Schiedsrichter und pfiff auch┬áL├Ąnderspiele. Seine Karriere startete er beim FC Rot-Schwarz, wo er als junger Schiedsrichterassistent jeweils mit der Linienrichterfahne hantierte.

An Sportanl├Ąssen und in Vereinen sind immer zahlreiche Freiwillige im Einsatz, ohne die vieles nicht m├Âglich w├Ąre. Auch sie ehrte die Stadt Thun. Gemeinsam mit der Energie Thun AG und Swiss Volunteers zeichnetet das Amt f├╝r Bildung und Sport zwei Volunteers aus. Neu war in diesem Jahr die Kategorie ┬źgute Seele im Verein┬╗. Vereine konnten daf├╝r im letzten Jahr Personen vorschlagen, die sich besonders engagieren. 6 gute Seelen standen am Freitagabend f├╝r einmal im Rampenlicht und konnten die Ehrung von Frank Heinzmann, Chef Amt f├╝r Bildung und Sport entgegennehmen. ┬źFreiwilliges Engagement l├Ąuft oft im Stillen ab. Sichtbarmachen ist wichtig. Wir als Stadt wollen damit Anerkennung und Wertsch├Ątzung zeigen. Ich bin ├╝berzeugt, da draussen hat es noch viele gute Seelen, die wir in den n├Ąchsten Jahren einladen werden┬╗, so Frank Heinzmann.

(text:pd/bild:zvg/stadtthun)