23 Mai 2023

Thun auch im siebten Spiel de suite sieglos

Der Aufstiegszug ist zwar seit vergangenem Freitag und dem 3:3-Unentschieden gegen Lausanne Sport abgefahren. Trotzdem wollten die Thuner endlich nach sechs sieglosen Spielen auf die Siegerstrasse zur├╝ckkehren und sich vielleicht bereits f├╝r die kommende Saison ein gutes Gef├╝hl holen. So war auch die Aufstellung von Mauro Lustrinelli zu erkl├Ąren. Einige Junge, die zuletzt etwas weniger Chancen hatten sich zu beweisen erhielten in diesem Ausw├Ąrtsspiel gegen Bellinzona das Vertrauen. Sportlich ging es also um nichts mehr (auch bei Bellinzona nicht), f├╝r den Teamgeist konnte diese Partie aber trotzdem wichtig sein.

Ein tr├Ąger Beginn wurde in der 15. Minute durch das F├╝hrungstor der AC Bellinzona von Tresor Samba aufgew├╝hlt. Nach einem schnellen Angriff ├╝ber die linke Seite und einer Flanke von Cristian Souza stand Tresor Samba knapp elf Meter vor dem Tor v├Âllig frei. Bei der Direktabnahme hatte Nino Ziswiler, der wieder einmal Einsatzminuten kriegte ├╝berhaupt nichts zu halten. Nur kurz darauf war der FC Thun drauf und dran den Ausgelich zu erzielen. Gabriel Kyeremateng lief alleine aufs Bellinzona-Tor zu, konnte im allerletzten Moment aber noch gestoppt werden. Die verhaltenen Elfmeterreklamationen fanden bei Schiedsrichter Mirel Turkes kein Geh├Âr. Ansonsten taten sich die Thuner aber sehr schwer Torchancen zu kreieren, gr├Âsstenteils blieben sie sehr ungef├Ąhrlich.

Im Gegenteil nach einem Angriffversuch von Thun konterte Bellinzona und ├╝berlief die Thuner Abwehr ein zweites Mal. Dieses Mal schloss Cristian Souza selber ab und bezwang Ziswiler zum 2:0. Mit diesem Resultat ging es in die Halbzeit. Mauro Lustrinelli musste seinem Team unbedingt Impulse geben, um in der Offensive auch statt zu finden.

Personell reagierte Lustrinelli mit einem Doppelwechsel: Ndongo und Bares kamen f├╝r Roth und Jankewitz ins Spiel. Trotzdem ├Ąnderte sich vorerst noch nicht viel, Thun blieb noch ungef├Ąhrlich. Erst nach ca. 10 Minuten in der zweiten Halbzeit fing Thun an zu dr├╝cken und kam zu ein paar gef├Ąhrlichen Abschl├╝ssen, ohne aber zu re├╝ssieren.

Es wurde gar noch bitterer f├╝r die Thuner. In der 72. Minute erh├Âhte Tom├ás f├╝r Bellinzona auf 3:0. Ein schlechtes Zuspiel von Jan Bamert, danach ein steiles Zuspiel von Rodrigo Pollero auf eben diesen Thom├ás und schon war’s geschehen. Darauf konnte der FC Thun nicht mehr reagieren, es blieb bei diesem 3:0 f├╝r die Tessiner.

Der FC Thun ist nun seit sieben Spielen sieglos und will unbedingt im letzten Saisonspiel am Samstag gegen Schaffhausen noch einmal gewinnen, um mit einem guten Gef├╝hl in die Sommerpause gehen zu k├Ânnen. Das Spiel geht um 18:00 Uhr los, Radio BeO berichtet mit Live-Einschaltungen aus dem Stadion.

(text:yes/bild:beo)