19 MĂ€rz 2024

TerrorverdÀchtige sollen Schwedens Parlament anvisiert haben

Als Reaktion auf Koranverbrennungen sollen zwei MĂ€nner einen Anschlag mit Schusswaffen auf das schwedische Parlament geplant haben.

Die beiden Afghanen wurden am Dienstag im Raum Gera im mitteldeutschen Bundesland ThĂŒringen von Beamten des Bundeskriminalamts festgenommen, wie der Generalbundesanwalt in Karlsruhe mitteilte. Sie sollen demnach im Sommer 2023 entsprechende Anweisungen von einem Ableger der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) erhalten und konkrete Vorbereitungen getroffen haben.

In Schweden waren im vergangenen Jahr immer wieder Exemplare des Korans öffentlich angezĂŒndet oder beschĂ€digt worden. Die Aktionen hatten auch im Ausland zu wĂŒtenden Reaktionen unter Muslimen und teils gewaltsamen Protesten in muslimisch geprĂ€gten LĂ€ndern gefĂŒhrt. Schweden hatte heftige diplomatische Spannungen mit mehreren LĂ€ndern. Auch die Terrorwarnstufe wurde im August 2023 auf die zweithöchste Stufe angehoben.

(text:sda/bild:keystone)