31 Oktober 2023

Tempo 30 auf der Schulstrasse als Pilotprojekt

Um die Sicherheit zu erh├Âhen und die L├Ąrmbelastung zu reduzieren, soll die Schulstrasse zur Tempo-30-Zone werden. Damit kommt der Gemeinderat einer Forderung aus dem Quartier und aus dem Parlament nach. Der Stadtrat entscheidet im November ├╝ber das Gesch├Ąft und den Verpflichtungskredit. Die Umsetzung ist im Fr├╝hjahr/Sommer 2024 geplant.

Die Kosten f├╝r die Projektierung und Realisierung der Tempo-30-Zone belaufen sich auf 234’000 Franken, wovon der gr├Âsste Teil f├╝r die Markierungen anf├Ąllt. Der Stadtrat befindet am 16. November ├╝ber den Verpflichtungskredit. Stimmt das Parlament dem Projekt zu, kann die neue Geschwindigkeitssignalisation von der Direktion ┬źBau und Liegenschaften┬╗ verf├╝gt werden. Da das Projekt keine baulichen Eingriffe vorsieht, bedarf es keiner Baubewilligung. Die Herabsetzung der H├Âchstgeschwindigkeit von 50 auf 30 km/h muss jedoch vom Kanton Bern abgesegnet und mit Beschwerdefrist publiziert werden.

L├Ąuft alles nach Plan und gehen keine Beschwerden ein, d├╝rfte die neue Geschwindigkeitssignalisation im Fr├╝hjahr 2024 Rechtskraft erlangen. Anschliessend kann die Stadt die Signalisation und Markierung umsetzen, sofern es Witterung und Bodentemperaturen erlauben. Ziel der Stadt Thun ist es, die Tempo-30-Zone sp├Ątestens im August 2024 in Betrieb zu nehmen. Ein Jahr danach ist eine Wirkungsanalyse geplant. Die Stadt wird je nach Resultat allenfalls Anpassungen vornehmen. Die Erfahrungen und Erkenntnisse fliessen zudem in das Massnahmepaket G3 ┬źBetrieb, Entlastung und Gestaltung Wohnquartiere┬╗ des Gesamtverkehrskonzept GVK der Stadt Thun mit ein.

(text:pd/bild:msi)