3 Januar 2022

Tellspiele Interlaken schauen in die Zukunft

Wie k├Ânnen sich die Tellspiele Interlaken langfristig ihre Zukunft sichern? Mit dieser Frage besch├Ąftigt sich die Neuausrichtung „Tellspiele 2024“. Diese hat eine klare Vision, sagt der Pr├Ąsident des Vereins Tell Freilichtspiele, Pascal Minder, gegen├╝ber Radio BeO. Es gehe darum die Tellspiele zu retten. Darum solle die Infrastruktur, vornehmlich die Tellarena, verkauft werden und sich der Verein st├Ąrker auf sein Kerngesch├Ąft, das Theaterspielen konzentrieren. Bis 2024 soll eine neue, einheimisch stark verankerte Tr├Ągerschaft stehen. Dabei denke man auch stark an die drei Standortgemeinden Interlaken, Matten bei Interlaken und Unterseen, so Minder weiter. Mit dieser neuen Tr├Ągerschaft wolle man – so die Idee – Anfang 2024 in eine gesichterte Zukunft schauen.

Vorher steht aber erstmal die diesj├Ąhrige Produktion an. Die letzten Vorbereitungen f├╝r den Probenstart seien im Gang, so Minder weiter. Die ersten Proben werden wohl noch im Schnee stattfinden. F├╝r einmal sei diesbez├╝glich die Freilichtb├╝hne ein definitives Plus: In der jetzigen Pandemie sei das Proben im Freien bedeutend sicherer als drinnen. Der Vorverkauf starte heuer erst im April oder Mai, h├Ąlt Minder noch fest, zu unsicher sei die Pandemielage momentan, und man wolle nicht Tickets verkaufen, wenn man dann pl├Âtzlich doch wieder absagen m├╝sse.

(text:cs/bild:beo)