3 Januar 2022

Tellspiele Interlaken schauen in die Zukunft

Wie können sich die Tellspiele Interlaken langfristig ihre Zukunft sichern? Mit dieser Frage beschĂ€ftigt sich die Neuausrichtung “Tellspiele 2024”. Diese hat eine klare Vision, sagt der PrĂ€sident des Vereins Tell Freilichtspiele, Pascal Minder, gegenĂŒber Radio BeO. Es gehe darum die Tellspiele zu retten. Darum solle die Infrastruktur, vornehmlich die Tellarena, verkauft werden und sich der Verein stĂ€rker auf sein KerngeschĂ€ft, das Theaterspielen konzentrieren. Bis 2024 soll eine neue, einheimisch stark verankerte TrĂ€gerschaft stehen. Dabei denke man auch stark an die drei Standortgemeinden Interlaken, Matten bei Interlaken und Unterseen, so Minder weiter. Mit dieser neuen TrĂ€gerschaft wolle man – so die Idee – Anfang 2024 in eine gesichterte Zukunft schauen.

Vorher steht aber erstmal die diesjĂ€hrige Produktion an. Die letzten Vorbereitungen fĂŒr den Probenstart seien im Gang, so Minder weiter. Die ersten Proben werden wohl noch im Schnee stattfinden. FĂŒr einmal sei diesbezĂŒglich die FreilichtbĂŒhne ein definitives Plus: In der jetzigen Pandemie sei das Proben im Freien bedeutend sicherer als drinnen. Der Vorverkauf starte heuer erst im April oder Mai, hĂ€lt Minder noch fest, zu unsicher sei die Pandemielage momentan, und man wolle nicht Tickets verkaufen, wenn man dann plötzlich doch wieder absagen mĂŒsse.

(text:cs/bild:beo)