27 Januar 2022

Teilverkauf des Des Alpes Areals ist umstritten

Teilverkauf des Des Alpes Areals in Interlaken f├╝r ein Hotelprojekt ist umstritten. Die SVP Interlaken hat an ihrer Vorstandssitzung nach eingehender Diskussion ├╝ber F├╝r und Wider, basierend auf Aussagen, die sie von den Projektvertretern einholen konnten, die JA-Parole zum Teillandverkauf des Des Alpes-Areals beschlossen. Die ├ťbernachtungen in Interlaken sind drastisch eingebrochen und der Vorstand der SVP stellte auch sich die Frage, ob der Zeitpunkt f├╝r ein Hotelbau jetzt richtig ist. Dass sich Investitionen gerade in Krisenzeiten lohnen, sei breit bekannt. Und auch, dass Interlaken in den letzten Jahren zahlreiche Betten verloren habe, schreibt die SVP in einer Stellungnahme.┬á Zudem k├Ânne von ┬źjetzt bauen┬╗ auch keine Rede sein, da der Planungsprozess noch einige Zeit beanspruchen w├╝rde mit einem fr├╝hestm├Âglichen Baubeginn im 2024 mit einer m├Âglichen Er├Âffnung im 2026. Die SVP nahm auch gerne zur Kenntnis, dass die Investoren und geplanten Betreiber Interlaken nicht zuf├Ąllig gew├Ąhlt haben, sondern die Region ausgesucht haben, weil sie selbst auch gerne hier Ferien machen und Interlaken ├╝berhaupt zu den Top-Destinationen geh├Ârt.

F├╝r die SP Interlaken aber sind noch viel zu viele Fragen offen, um dem Teilverkauf des Des Alpes-Areals zum jetzigen Zeitpunkt zustimmen zu k├Ânnen. Sie empfiehlt deshalb, die Vorlage an der Konsultativabstimmung abzulehnen. Die SP anerkennt die Notwendigkeit eines Hotelneubaus in Interlaken. Die m├Âglichen Investoren und k├╝nftigen Betreiber des Hotels seien professionelle und in solchen Gesch├Ąften erfahrene Unternehmungen, die auf jeden Fall alle Vorteile f├╝r sich zu nutzen w├╝ssten, schreibt die SP Interlaken weiter. Die Aussagen des Gemeinderates zum Gesch├Ąft ┬źDes Alpes┬╗ seien in den letzten Monaten rasch wechselnd und oft widerspr├╝chlich gewesen, heisst es im Schreiben weiter. Aus diesem Grund sei es aus der Sicht der SP unverantwortlich einen Teil des Des Alpes Areals jetzt zu verkaufen.

Die Interlakner Stimmbev├Âlkerung entschiedet am 13. Feburar an der Urne.

(text:pd&msi/bild:beo)