22 MĂ€rz 2022

Swisscom zieht 3G-Mobilfunktechnologie Ende 2025 den Stecker

Die Tage von 3G-Mobilfunk sind gezĂ€hlt. Die Swisscom betreibt die Mobilfunktechnologie der dritten Generation noch bis Ende 2025 und schaltet sie danach aus, wie der Telekomriese am Dienstag ankĂŒndigte.

Durch die 3G-Abschaltung könne die Swisscom ihr Netz weiter verbessern, da sie die freiwerdenden Frequenzen fĂŒr die neueren und effizienteren Technologien 4G und 5G nutzen könne, hiess es im CommuniquĂ©. Auf dem 3G-Netz laufe heute lediglich noch 1,1 Prozent des mobilen Datenverkehrs, die Technologie belege aber rund 10 Prozent der AntennenkapazitĂ€t.

Die Abschaltung betrifft Kunden mit reinen 3G-fĂ€higen EndgerĂ€ten, 4G-GerĂ€ten, die nicht VoLTE-fĂ€hig sind sowie GeschĂ€ftskunden mit 3G-Lösungen und 3G-basierten Anwendungen fĂŒr das Internet der Dinge. Die Swisscom informiere ihre Kunden frĂŒhzeitig, damit sie genug Zeit fĂŒr die Umstellung hĂ€tten, so der blaue Riese.

Die Swisscom investiere jÀhrlich rund 1,6 bis 1,7 Milliarden Franken in den Ausbau und Unterhalt ihrer ICT-Infrastruktur, hiess es weiter. Neue Technologien machten das Netz zuverlÀssiger, leistungsstÀrker und nachhaltiger.

Vor rund einem Jahr hatte die Swisscom bereits das 2G-Netz abgeschaltet.

(text:sda/bild:unsplash)