11 September 2022

Swiatek gewinnt erstmals am US Open

Die Weltnummer 1 Iga Swiatek gewinnt nach zwei French Open erstmals das US Open. Im Final setzt sich die 21-jÀhrige Polin 6:2, 7:6 (7:5) gegen die als Nummer 5 gesetzte Tunesierin Ons Jabeur durch.

Swiatek zeigte eineinhalb SĂ€tze lang eine Glanzleistung, nachdem sie auf dem Weg in den Final nur selten vollstĂ€ndig ĂŒberzeugt hatte. Erst am Ende angesichts einer deutlichen 3:0- und 4:2-FĂŒhrung im zweiten Satz geriet sie noch etwas ins Wanken. Unter dem Druck der flachen und harten GrundlinienschlĂ€ge Swiateks war es Jabeur nicht gelungen, ihr bekanntes, variables Spiel aufzuziehen. Dazu schlug sie miserabel auf und brachte nur gerade viermal ihren Service durch.

Nach dem Ausgleich zum 5:5 behielt Swiatek die Nerven. Einen ersten Matchball bei 6:5 konnte sie noch nicht nutzen, im Tiebreak verwertete sie nach 1:53 Stunden ihren zweiten dank eines RĂŒckhand-Fehler Jabeurs.

Damit hat erstmals seit Angelique Kerber 2016 (Australian und US Open) eine Frau im gleichen Jahr zwei Grand-Slam-Titel gewonnen. Swiatek ist auch die erste Nummer 1 seit Serena Williams 2014, die ihrer Favoritenrolle gerecht wird.

Jabeur hingegen war der grossen Gelegenheit, als erste afrikanische oder arabische Tennisspielerin ein Major-Turnier zu gewinnen, nicht gewachsen. Den Wimbledonfinal hatte sie als Favoritin gegen die Kasachin Jelena Rybakina, nur die Nummer 23 der Welt, in drei SĂ€tzen verloren. Diesmal war sie Aussenseiterin und wurde klar dominiert.

(text:sda/bild:sda)