20 September 2021

Studie: Zahl der Koalas in Australien sinkt rapide

Die Koalas sind in Gefahr: Die Zahl der australischen Beutels├Ąuger nimmt einer neuen Studie zufolge rapide ab und ist allein in den vergangenen drei Jahren um 30 Prozent geschrumpft. Der Bestand sei in allen Regionen des Landes zur├╝ckgegangen, besonders aber im Bundesstaat New South Wales an der Ostk├╝ste, teilte die Australian Koala Foundation (AKF) am Montag mit. Hier sei die Zahl sogar um 41 Prozent zur├╝ckgegangen. In vielen Landesteilen seien Koalas bereits ausgestorben, hiess es.

Der Stiftung zufolge leben heute sch├Ątzungsweise noch zwischen etwa 32 000 und 58 000 Koalas auf dem f├╝nften Kontinent. 2018 waren es noch zwischen 46 000 und 82 000. Die verheerenden Buschfeuer im Sommer 2019/2020 h├Ątten erheblich zur Dezimierung der possierlichen Eukalyptus-Esser beigetragen, sagte die AKF-Vositzende Deborah Tabart. Der WWF hatte im Dezember mitgeteilt, dass wahrscheinlich mehr als 60 000 Koalas bei den Br├Ąnden get├Âtet, verletzt, vertrieben oder traumatisiert worden seien.

Allerdings sei dies nicht der einzige Grund f├╝r den R├╝ckgang: Auch D├╝rren, Hitzewellen und Wassermangel bedrohten die Tiere, so Tabart. “Ich habe einige Landschaften gesehen, die wie der Mond aussehen ÔÇô mit toten und sterbenden B├Ąumen ├╝berall.” Vor allem die Rodung von Fl├Ąchen f├╝r Landwirtschaft, Wohnungen und Bergbau sei “t├Âdlich” f├╝r die nur in Australien beheimateten Koalas, sagte die Expertin. Es sei wichtig, die Rodungen in Koala-Lebensr├Ąumen zu stoppen, “um unser geliebtes Nationaltier vor Gefahr zu sch├╝tzen”, betonte Tabart.

(text:sda/bild:unsplash)