12 November 2022

Stricker wird nicht Nachfolger von Alcaraz

Der Schweizer Tennisprofi Dominic Stricker (ATP 111) wird im Halbfinal der Next Gen Finals, dem Masters fĂŒr bis 21-jĂ€hrige Spieler der ATP, gestoppt.

Der 20-jÀhrige Berner unterliegt dem 37 Positionen besser klassierten Tschechen Jiri Lehecka 1:4, 3:4 (4:7), 4:2, 1:4.

Bei den Next Gen Finals in Mailand wird auf drei GewinnsÀtze gespielt, jedoch nur auf vier Games pro Satz. In der Vorrunde hatte Stricker alle drei Spiele gewonnen, doch gegen den ein Jahr Àlteren Lehecka erwischte er einen Kaltstart und musste gleich sein zweites Aufschlagspiel abgeben. In dem Format mit den kurzen SÀtzen war das nicht mehr aufzuholen.

Der Gewinn des dritten Satzes war dann nur ein kurzes Strohfeuer, zu Beginn des vierten geriet Stricker gleich wieder vorentscheidend ins Hintertreffen. So wird er nun nicht Nachfolger der letzten Sieger Carlos Alcaraz, Jannik Sinner und Stefanos Tsitsipas.

In der Weltrangliste profitiert Stricker vom Exploit in der Lombardei nicht, da es bei diesem U21-Masters keine ATP-Punkte zu gewinnen gibt. DafĂŒr hat er inklusive Antrittsgage 166’250 Dollar verdient. Das ist mehr als die HĂ€lfte seines bisherigen Karriere-Preisgelds.

(text:sda/bild:sda)