8 M├Ąrz 2022

Stiftungen Solina und Esther Sch├╝pbach fusionieren

Nach den Grundsatzentscheiden beider Stiftungsr├Ąte Solina und Esther Sch├╝pbach ist der Weg frei f├╝r den Schulterschluss zweier gesunder und regional etablierter Institutionen der Langzeitpflege, welche in den Gemeinden Steffisburg und Spiez aktiv sind. Durch die Fusion verst├Ąrken die beiden Stiftungen mit insgesamt vier Standorten und rund 420 Pflegepl├Ątzen ihre Markposition in der Region. Aufgrund der weiterhin gemeinn├╝tzigen Ausrichtung soll die B├╝ndelung der Kr├Ąfte mittelfristig zu einer noch besseren Angebotsqualit├Ąt f├╝hren.

Wie allgemein bekannt ist, stehen die Pflegeheime vor grossen Herausforderungen; so sehen sie sich unter anderem konfrontiert mit steigenden Anspr├╝chen und Erwartungen der Kundengruppen, ver├Ąnderten Rahmenbedingungen, Personalmangel, Sicherstellung der Infrastruktur und Kostendruck. Es ist die Aufgabe des Stiftungsrates, sich Gedanken ├╝ber die l├Ąngerfristige Zukunft des Unternehmens zu machen.

Die Verantwortlichen der beiden Institutionen haben sich in den vergangenen Monaten intensiv mit der Entwicklung und der Zukunft ihrer Organisationen befasst. Die gef├╝hrten Gespr├Ąche und die getroffenen Abkl├Ąrungen haben die Stiftungsr├Ąte beider Stiftungen davon ├╝berzeugt, dass es sowohl f├╝r die Esther Sch├╝pbach Stiftung (ESS) als auch f├╝r die Stiftung Solina eine grosse Chance darstellt, die Zukunft gemeinsam zu gestalten. Daher haben die Stiftungsr├Ąte der beiden Stiftungen einstimmige Entscheide zu einer Fusion gef├Ąllt. Erkl├Ąrtes Ziel ist es nun, in der ersten Jahresh├Ąlfte 2022 einen Fusionsvertrag abzuschliessen, welcher vorsieht, dass die ESS in die Stiftung Solina integriert wird. Im ├Âffentlichen Auftritt wird deshalb zuk├╝nftig die Marke Solina dominieren, der Name der Stifterin ┬źEsther Sch├╝pbach┬╗ soll jedoch erhalten bleiben.

(text:pd/bild:zvg.stiftung solina)