10 Dezember 2021

Starke SchneefÀlle und steigende Lawinengefahr im Berner Oberland

Die Lawinengefahr ist in Teilen des Berner Oberlandes, einigen Gebieten der Ostschweiz und des Wallis gross, wie das Institut fĂŒr Schnee- und Lawinenforschung (SLF) am Abend mitteilte. Das entspricht der Warnstufe 4 von 5.

Mit Neuschnee und starkem Nordwestwind entstehen weitere Triebschneeansammlungen. Diese sind störanfÀllig. Es sind vermehrt spontane Lawinen zu erwarten, vor allem in der Nacht.
Lawinen können in bodennahen Schichten anreissen und sehr gross werden. Dies besonders an West-, Nord- und OsthÀngen oberhalb von rund 2000 m. Exponierte Teile von Verkehrswegen können vereinzelt gefÀhrdet sein.

Aufgrund der starken SchneefĂ€lle befindet sich auf den Strassen im Berner Oberland zurzeit viel Schnee. Die SchneerĂ€umungsequipen sind praktisch im Dauereinsatz, wie Mark Siegenthaler, Mediensprecher von Astra Thun, gegenĂŒber Radio BeO erklĂ€rt. 22 Fahrzeuge seien momentan unterwegs um den Schnee wegzustossen und die Strassen neu zu Salzen.

Wegen Lawinengefahr ist auf der Sustenstrasse die Strecke Meien – FĂ€rnigen ab Freitag, 10.12. ab 17:40 Uhr gesperrt. Die Strecke zwischen Wassen – Meien ist ab 21:00 Uhr gesperrt.

(text:chl/bild:unsplash)