3 Februar 2022

Stadt Thun sollte kein Problem mit der Stromversorgung haben

Von diversen FachkrÀften hört man, dass bereits in drei Jahren im 2025 ernste Schwierigkeiten im Bereich der Stromversorgung auf die Schweiz zukommen könnten. Die SVP-Fraktion der Stadt Thun wollte aus diesem Grund vom Gemeinderat wissen, wie die Situation in Thun aussieht.

Die Antwort sei fĂŒrs erste zufriedenstellend, meint der Fraktionschef Peter Aegerter im Interview mit Radio BeO. Der Gemeinderat sieht dank der regionalen Versorgung durch die Energie Thun AG keine Gefahr bei der Stromversorgung. Die Energie Thun hat mit dem eigenen Wasserkraftwerk und dem wachsenden Solarpanel-Angebot auch lĂ€ngerfristig eine Perspektive den Strom fĂŒr die Region bereit zu stellen.

Der Gemeinderat schlĂ€gt vor, den Antrag anzunehmen und direkt abzuschreiben. Da man die Stromthematik auch in der neuen Klimastrategie integrieren will, habe man es sowieso auf dem Schirm. Ob das Peter Aegerter und seiner Fraktion genĂŒgt mĂŒssen sie nun besprechen. „Rein formal hĂ€tten wir auch die Möglichkeit die Abschreibung abzulehnen, dann bleibe das GeschĂ€ft sicherlich fĂŒr den Moment auf dem Radar des Gemeinderats“, erklĂ€rt Aegerter. Entschieden ist noch nichts, zuerst wird es am 17. Februar bei der nĂ€chsten Stadtratsitzung auch noch eine Diskussion darĂŒber geben.

(text:ye/bild:pixabay)