26 Oktober 2023

Stadt Thun setzt weiterhin auf Hundestaffel

Die Stadt Thun hĂ€lt an ihrem bisherigen Ordnungsdienst fest. An seiner Sitzung vom 26. Oktober 2023 sprach der Thuner Stadtrat den Kredit ĂŒber 190’000 Franken jĂ€hrlich, fĂŒr den Ordnungs- und Verkehrsdienst in den nĂ€chsten 5 Jahren sicherzustellen. Damit geht der Auftrag fĂŒr den Ordnungsdienst in der Innenstadt wieder an die Berner Hunde Security.

Widerstand kam bei diesem GeschĂ€ft aus den Reihen der SP und der GrĂŒnen, welche eine stĂ€dtische und keine private Lösung forderten. „Eine stĂ€dische Lösung wie in Biel mit 450 Stellenprozent und Kosten von rund 500’000 jĂ€hrlich ist fĂŒr Thun nicht die richtige Lösung.“ argumentiert Sicherheitsvorsteherin Eveline Salzmann in der Debatte. Die grosse Mehrheit des Rates schloss sich dieser Meinung an.

Der Beigeschmack des GeschĂ€fts: aktuell lĂ€uft eine Anzeige gegen den Thuner Gemeinderat. Die AnklĂ€gerin und SP-Parlamentarierin Alice Kropf wurde von der Hundestaffel nach ihrem Namen gefragt, was nicht rechtens sei. GemĂ€ss dem Gemeinderat in Thun ist eine Namenserfragung rechtlich aber nicht bedenklich. Die Regierungsstatthalterin wird als nĂ€chstes ĂŒber diesen Fall entscheiden.

(text:jae/bild:adu)