3 Dezember 2021

Stadt Thun realisiert WasserzugÀnge am Aarequai

Mittels einer Petition wurden die Gemeinde Thun und Hilterfingen Ende 2020 gebeten, den Zugang zum See und zur Aare fĂŒr Schwimmerinnen und Schwimmer zu prĂŒfen und allfĂ€llige Massnahmen und zusĂ€tzliche Ein- bzw. Ausstiegsstellen umzusetzen. Schwimmen, Surfen und alle anderen Wassersportarten gehören zu Thun und tragen auch zur AttraktivitĂ€t der Stadt am Wasser bei. Doch das See- und Flussschwimmen birgt auch Risiken. In Thun besteht aufgrund des Schiffbetriebs, der beiden Schleusen und des Hochwasserentlastungsstollens zusĂ€tzliche Gefahr. Dem Gemeinderat war es daher wichtig, den Wunsch der PetitionĂ€rinnen und PetitionĂ€re unter BerĂŒcksichtigung der nötigen Sicherheitsaspekte detailliert zu prĂŒfen (vgl. Petitionsantwort des Gemeinderates vom 10. Februar 2021). Nach der entsprechenden InteressenabwĂ€gung installiert die Stadt nun im Gebiet zwischen BĂ€chimatte und Thunerhof acht neue Ein- und Ausstiegsstellen und erneuert die beiden bestehenden bei der BLS-SchifflĂ€ndte und beim Brahms-Gedenkstein.

Aus SicherheitsgrĂŒnden verzichtet die Stadt Thun auf die Installation von TĂŒren im GelĂ€nder. Es bestĂŒnde eine zu grosse Gefahr durch offen gelassene TĂŒren, insbesondere fĂŒr Kinder oder fĂŒr Velofahrende. Zudem wird bei der Haupteinstiegsstelle bei der BĂ€chimatte eine Signalisation angebracht, um Schwimmerinnen und Schwimmer auf die Gefahren aufmerksam zu machen. Die neuen Metallleitern sind so konzipiert, dass sie bei einem Hochwasser rasch entfernt werden können. FĂŒr die Montage ist eine Baubewilligung erforderlich. Das Baugesuch wird in den kommenden Wochen eingereicht, so dass die Leitern möglichst vor dem nĂ€chsten Sommer angebracht werden können.

(bild:google maps)

(text:pd/bild:unsplash)