23 MĂ€rz 2022

Stadt Thun nimmt neue Photovoltaik-Anlagen in Betrieb

Im Jahr 2021 hat der Thuner Gemeinderat die revidierte GebĂ€udeenergiestrategie verabschiedet. Sie dient der Stadt Thun als Leitfaden fĂŒr den vorbildlichen energetischen Umgang mit stĂ€dtischen Liegenschaften und stĂ€dtischem Grundeigentum. Gleichzeitig ist sie auch eine wichtige Massnahme zu Erreichung des Labels Energiestadt Gold. Die Stadt Thun will den Anteil erneuerbarer Energie steigern und auch die Nutzung von Solarstrom weiter fördern. In diesem Jahr konnte sie in Zusammenarbeit mit der Energie Thun AG drei neue Photovoltaik-Anlagen in Betrieb nehmen – zwei befinden sich auf der Schulanlage Gotthelf (Dreifachturnhalle und SchulgebĂ€ude) und eine auf dem VerwaltungsgebĂ€ude an der Industriestrasse 2.

FĂŒr Planung, Betrieb und Finanzierung der Anlagen ist die Energie Thun AG zustĂ€ndig. Der Bau erfolgt durch lokale Installationsfirmen. Die Stadt Thun stellt die DĂ€cher ihrer Liegenschaften zur VerfĂŒgung. Die drei neuen PV-Anlagen haben zusammen eine FlĂ€che von 1500 m2 und produzieren jĂ€hrlich 300’000 kWh Strom. Fast die HĂ€lfte des Stroms kann die Stadt Thun direkt in den GebĂ€uden verwenden, so dass die Schulzimmer, BĂŒros und WerkstĂ€tten tagsĂŒber mit Solarstrom versorgt werden. Auch die stĂ€dtischen Elektrofahrzeuge beziehen ihren Strom von den Panels. Der Rest der produzierten Solarenergie wird ins Thuner Stromnetz eingespiesen.
Ein Bildschirm im Eingangsbereich der Schule Gotthelf zeigt die auf dem Dach der Turnhalle und des Schulhauses produzierte Strommenge an und informiert so auch die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler ĂŒber die Herstellung von nachhaltigem und ökologischem Strom.

In den kommenden Monaten und Jahren will die Stadt Thun weitere PV-Anlagen auf stÀdtischen Liegenschaften installieren, um erneuerbaren Strom herzustellen, z.B. bei den Sportanlagen Progymatte oder der Primarschule Neufeld. Die grossen Anlagen werden in Zusammenarbeit mit der Energie Thun AG errichtet. Im Zuge der Sanierungs- und Erweiterungsprojekte sind auch PV-Anlagen auf der Kunsteisbahn Grabengut sowie den Neubauten der Schulen Neufeld, StrÀttligen und Lerchenfeld vorgesehen.

(text:pd/bild:zvg.stadt thun)