10 August 2023

Stadt erstellt Ersatzneubau fĂŒr abgebranntes Wassersport Center im Lachen

Nach dem Brand vom letzten Herbst stellte die Stadt Thun dem Honu Wassersport Center ein Provisorium zur VerfĂŒgung. Dieses kann noch bis im Herbst genutzt werden. Danach will die Stadt als mittelfristige Lösung einen Ersatzneubau realisieren.

Im Oktober 2022 fiel das GebĂ€ude des Honu Wassersport Centers beim Strandbad Thun einem Brand zum Opfer. Das Feuer zerstörte auch das stĂ€dtische GebĂ€ude mit einer öffentlichen WC-Anlage und dem Lager des Windsurfclubs Thun. Damit das Honu Wassersport Center den Betrieb weiterfĂŒhren konnte, erstellte die Stadt ein Provisorium mit Schiffscontainern, das bis im September 2023 genutzt werden kann. Ein stĂ€dtischer WC-Container ersetzt zudem die öffentliche WC-Anlage. FĂŒr eine mittelfristige Lösung erarbeitete die Stadt in den letzten Monaten ein Bauprojekt fĂŒr ein neues Wassersportzentrum. Geplant ist ein Ersatzneubau, der alle Nutzungen in einem GebĂ€ude integriert. Das Baugesuch wird in diesen Tagen publiziert.

Das Projekt sieht einen einfachen, neutral gestalteten Baukörper mit einer Holzschalung vor. Einzelne Gestaltungselemente des benachbarten HauptgebĂ€udes des Strandbads werden aufgenommen. Der unbeheizte Holzpavillon beinhaltet die RĂ€ume fĂŒr ein Wassersportzentrum, das Lager fĂŒr den Windsurfclub, öffentliche Garderoben und eine öffentliche Toiletten-Anlage mit zwei WCs, die von StrandbadgĂ€sten genutzt werden können. Die frostsichere öffentliche WC-Anlage ist auch im Winterhalbjahr nutzbar. Die FlĂ€che des Ersatzneubaus ist etwas grösser als der alte Bestand, damit möglichst alle WassersportgerĂ€te im GebĂ€ude gelagert werden können. Die GebĂ€udehöhe ist den verschiedenen Nutzungen entsprechend abgestuft und ermöglicht zum Beispiel die vertikale Lagerung von Surfbrettern.

AbhĂ€ngig vom Erhalt der Baubewilligung ist vorgesehen, im Winter 2023/24 mit den Bauarbeiten zu starten. Ziel ist es, den Betrieb des neuen Wassersportzentrums Lachen im April 2024 aufzunehmen. Die Kosten fĂŒr den Ersatzbau belaufen sich voraussichtlich auf rund 400’000 Franken und werden durch die Stadt Thun ĂŒbernommen. Die FlĂ€chen zur Spezialnutzung vermietet die Stadt auch kĂŒnftig an das Honu Wassersport Center und den Windsurfclub. Langfristig ist das Wassersportzentrum Teil der Masterplanung fĂŒr die Weiterentwicklung des gesamten Lachenareals.

(text:pd/bild:instagram,honuthunersee)