10 April 2023

Staatsrechnungen der Kantone gl├Ąnzen mit schwarzen Zahlen

Die Kantone weisen in ihren Staatsrechnungen 2022 trotz dem Krieg in der Ukraine und der Inflation ├╝berraschend gute Zahlen aus. Eine vorsichtige Budgetierung, aussergew├Âhnlich hohe Steuereinnahmen und die hohe Gewinnaussch├╝ttung der Nationalbank sind die Gr├╝nde daf├╝r.

Bisher haben alle 23 Kantone, die ihre Staatsrechnung 2022 ver├Âffentlicht haben, schwarze Zahlen geschrieben. Diese Kantone schlossen ├╝ber 4,3 Milliarden Franken besser ab als budgetiert.

Es fehlen lediglich noch die Abschl├╝sse der Kantone Schaffhausen, Waadt und Neuenburg. Laut Zahlen der Konferenz der kantonalen Finanzdirektorinnen und Finanzdirektoren (FDK) schrieben letztmals 2008 alle Kantone schwarze Zahlen.

Auch im Kanton Bern fielen die Steuereinnahmen schliesslich um 174 Millionen Franken h├Âher aus als budgetiert. Ohne die SNB-Zahlung von 480 Millionen Franken h├Ątte aber dennoch ein Minus von gut 122 Millionen Franken resultiert, rechnet Mosler vor. So schloss der Kanton seine Jahresrechnung schliesslich mit einem Gewinn von 358 Millionen Franken ab. Der Voranschlag wies ein Defizit von 88 Millionen Franken aus.

(text:sda/bild:sda)