5 Mai 2021

St. Gallen nach 23 Jahren wieder im Cupfinal

In der Meisterschaft in Schwierigkeiten, im Cup dagegen im Hoch: Der FC St. Gallen erreicht erstmals seit 1998 den Cupfinal. Möglich machte es Basil Stillhart mit seinem späten Tor zum 1:0 im Halbfinal in Genf gegen Servette.

Stillhart nutzte nach 83 Minuten, nach einem Doppelpass mit dem eingewechselten Chikwubuike Adamu, sehr geschickt einen Fehler von Servettes Goalie Jérémy Frick. Frick rechnete mit einer Flanke und stellte sich ein paar Meter vor die Torlinie. Stillhart zielte jedoch auf das Tor und traf es aus spitzem Winkel.

Vor 23 Jahren hatten die Ostschweizer den dramatischen Cupfinal im Wankdorf gegen Lausanne-Sport nach einer 2:0-F√ľhrung im Penaltyschiessen verloren. Am Pfingstmontag, 24. Mai, werden sie im gleichen Stadion im Final gegen den FC Luzern den zweiten Cupsieg der Geschichte des √§ltesten Klubs anpeilen. Nur 1969 gewannen sie den Pokal, damals mit einem 2:0 gegen Bellinzona.

(text:sda/bild:sda)