31 Januar 2021

SRF-Journalistin nach Festnahme in Minsk wieder auf freiem Fuss

SRF-Korrespondentin Luzia Tschirky ist nach einer Festnahme in der belarussischen Hauptstadt Minsk am Sonntag wieder freigelassen worden. Dies teilte der Sender SRF im Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Tschirky meldete sich nach ihrer Freilassung ebenfalls auf Twitter zu Wort: „Ich bin vor wenigen Minuten hier aus der Polizeistation freigekommen. Ich war unterwegs um mit einer Bekannten Kaffee zu trinken, als an einer Ampel ein Minibus anhielt. M├Ąnner in Masken zogen uns in den Minibus ohne Erkl├Ąrung. Meine Bekannte und ihren Mann h├Ąlt man weiter fest.“

Die Umst├Ąnde der vor├╝bergehenden Festnahme am Sonntag waren zun├Ąchst unklar. Am Morgen hatte Tschirky unter anderem aus Minsk ├╝ber die regierungskritischen Demonstrationen in den russischen St├Ądten Moskau und St. Petersberg berichtet. Laut SRF h├Ąlt sich Tschirky mit einer g├╝ltigen Akkreditierung in Belarus auf.

Das Schweizer Aussendepartement erkl├Ąrte nach Bekanntwerden der Festnahme am Sonntag, es stehe in Kontakt mit dem belarussischen Aussenministerium. Man k├╝mmere sich um den Fall.

Tschirky hatte am Sonntag vor ihrer Verhaftung von Minsk aus ├╝ber die Anti-Regierungsdemonstrationen in Russland berichtet. Dabei hatte sie auch Kritik an der belarussischen Regierung unter Langzeit-Machthaber Alexander Lukaschenko ge├Ąussert.

(SDA)