8 M├Ąrz 2023

Spotify krempelt App mit „Home Feed“ zum Runterscrollen um

Der Musikstreaming-Dienst Spotify baut seine App um und l├Ąsst sie mit einem „Home Feed“ mehr wie Tiktok und Instagram aussehen. Nutzer werden in dem Bereich Vorschl├Ąge f├╝r Songs ihrer Lieblingsk├╝nstler, neue Musik sowie Podcasts und H├Ârb├╝cher herunterscrollen k├Ânnen.

Die kurzen Vorschau-Clips werden von Software ausgew├Ąhlt, wie Spotify am Mittwoch ank├╝ndigte. Gr├╝nder und Chef Daniel Ek sprach von der gr├Âssten Umgestaltung seit Einf├╝hrung der Smartphone-App.

Die Spotify-App ist bisher – so wie auch bei anderen Streamingdiensten ├╝blich – haupts├Ąchlich auf die Anzeige von Playlisten und der Musik-Auswahl der Nutzer ausgerichtet. Unterdessen wurde in den vergangenen Jahren vor allem die Kurzvideo-App Tiktok zu einem Ort, an dem viele Menschen neue Musik entdecken.

Mit dem Umbau k├Ânnte Spotify die Initiative zur├╝ckgewinnen – oder auch Nutzer ver├Ąrgern, die keinen weiteren Feed statt der gewohnten Bedienung wollen. Die bew├Ąhrten Funktionen sollen ├╝ber Shortcuts am oberen Bildschirmrand erreichbar bleiben.

Spotify ist die Nummer eins im Musikstreaming mit zuletzt insgesamt 489 Millionen Nutzern. Davon waren 205 Millionen zahlende Abo-Kunden. Das Unternehmen investierte in den vergangenen Jahren auch stark in Podcasts, mit denen die Werbeeinnahmen ausgebaut werden sollen.

(text:sda/bild:sda)