2 August 2021

Spiez: Das Regenwetter macht dem Rebbau zu schaffen

Das Regenwetter im Juli macht dem Rebbau zu schaffen. Auch in Spiez. Pilzkrankheiten wie der faltsche Mehltau breiten sich beinahe explosionsartig aus. Weil der Pilz teilweise schon die BlĂŒten angegriffen hat, sind weniger Trauben gewachsen. Das fĂŒhrt dazu, dass die Ernte heuer wohl deutlich kleiner ausfallen wird. Noch sei aber nicht aller Tage abend, sagt die Betriebsleiterin des Rebbaus Spiez, Ursula Irion gegenĂŒber Radio BeO, anders als bei anderen Fruchtkulturen sei fĂŒr den Weinbau besonders der Herbst matchentscheidend. Es könne also noch immer einen guten, wenn auch kleinen, Jahrgang geben. Gegen den den lĂ€stigen Pilzbefall gebe es auch diverse Massnahmen ohne Chemie, so zum Beispiel das Entlauben, damit die Trauben gut durchlĂŒftet sind oder eine grosse BiodiversitĂ€t, damit Tierchen die Pilzsporen verzehren können.

(text:cs/bild:beo)