23 April 2024

Sozialversicherungen erzielen 2023 positives Betriebsergebnis

Die drei Sozialversicherungen des Bundes schliessen das GeschĂ€ftsjahr 2023 mit einem positiven Betriebsergebnis ab – trotz der grossen InstabilitĂ€t auf den FinanzmĂ€rkten. Die SozialversicherungsbeitrĂ€ge der Versicherten und Arbeitgebenden fĂŒr alle drei Sozialversicherungen stiegen um 3,2 Prozent.

Die AHV weist fĂŒr 2023 ein Umlageergebnis von 1,229 Milliarden Franken aus, die IV von 50 Millionen Franken und die EO von 173 Millionen Franken, wie es in einer Mitteilung von Compenswiss vom Dienstag hiess.

Compenswiss ist der Ausgleichsfonds der Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), der Invalidenversicherung (IV) und der Erwerbsersatzordnung (EO). Die öffentlich-rechtliche Anstalt des Bundes stellt die Zahlungsbereitschaft der Sozialversicherungen sowie deren Rechnungslegung und GeschÀftsbericht sicher.

Das positive Umlageergebnis der Sozialversicherungen fĂŒr 2023 fĂŒhrt zu einem ebenfalls positiven Betriebsergebnis von 2,857 Milliarden Franken fĂŒr die AHV, von 206 Millionen Franken fĂŒr die IV und von 246 Millionen Franken fĂŒr die EO. Die Schulden der IV gegenĂŒber der AHV bleiben unverĂ€ndert bei 10,284 Milliarden Franken.

Der gesamte Vermögensbestand der Compenswiss per 31. Dezember 2023 belĂ€uft sich auf 40,622 Milliarden Franken gegenĂŒber 37,307 Milliarden ein Jahr zuvor. Davon entfallen auf die AHV 35,352 Milliarden, auf die IV 3,632 Milliarden und auf die EO 1,638 Milliarden Franken.

Dabei stieg der Vermögensbetrag zur Deckung möglicher Verluste aus den Betriebsrechnungen bei allen drei Sozialversicherungen: Er erreichte 70,8 Prozent (Vorjahr: 68,4 Prozent) des gesamten jÀhrlichen Aufwands bei der AHV, 36,1 Prozent (Vorjahr: 33,0 Prozent) bei der IV und 82,5 Prozent (Vorjahr: 75,0 Prozent) bei der EO.

Wegen steigender Börsenkurse gegen Endes des vergangenen Jahres war auch das Anlageergebnis 2023 um 4,98 Prozent gestiegen. 2022 lag die Rendite noch mit fast 13 Prozent im Minus. Die Situation auf den FinanzmÀrkten mit Kursanstiegen bei vielen Wertpapieren wirkte sich unter anderem positiv auf die Performance des AHV-Ausgleichsfonds aus.

UnabhÀngig von der Marktsituation reichen positive Renditen aber nicht aus, um die Finanzierung des AHV- und des IV-Ausgleichsfonds langfristig zu sichern. Aufgrund der demografischen Entwicklung und der Alterung der Bevölkerung wird die Kluft zwischen den Einnahmen und den Ausgaben jedes Jahr grösser.

(text:sda/symbolbild:unsplash)