10 Oktober 2023

Sonderflug mit Heimkehrenden sicher in Z├╝rich gelandet

Die Fluggesellschaft Swiss hat am Dienstagabend 224 Personen von Israel in die Schweiz gebracht: Der erste Sonderflug aus Tel Aviv seit Kriegsausbruch hat kurz vor 22.25 Uhr auf der Piste 28 des Flughafens Z├╝rich aufgesetzt.

An Bord des Airbus A321 mit seinen 215 Sitzpl├Ątzen befanden sich 214 Erwachsene und Kinder sowie zehn Babys, wie die Airline am Dienstagabend gegen├╝ber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mitteilte.

Ein Sitz war damit aus unbekannten Gr├╝nden leer geblieben; die Maschine war eigentlich ausgebucht. Bereits nach der Bekanntgabe des Evakuierungsflugs am fr├╝hen Montagabend waren rasch alle Pl├Ątze vergeben.

Auch der Hinflug des A321 nach Tel Aviv am Mittag war beinahe ausgebucht; in der Maschine, die kurz vor 13 Uhr vom Flughafen Z├╝rich abgehoben hatte, waren bis auf zehn Pl├Ątze alle schon im Voraus reserviert.

Die Swiss f├╝hrte den Sonderflug in Kooperation mit dem Eidgen├Âssischen Departement f├╝r ausw├Ąrtige Angelegenheiten (EDA) durch. Er war nur ├╝ber eine spezielle Hotline buchbar, die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern sowie Schweizer Reisenden in Israel mitgeteilt wurde.

Wegen der hohen Nachfrage haben Swiss und EDA f├╝r Mittwoch einen zweiten Sonderflug angesetzt. Auch dieser ist nur ├╝ber die spezielle Hotline buchbar.

Die Fluggesellschaft Swiss hatte ihre kommerziellen Fl├╝ge nach Tel Aviv nach dem Grossangriff der Hamas aus dem Gazastreifen auf Israel am vergangenen Wochenende wie viele andere Airlines ausgesetzt. Vorerst verkauft sie bis Samstag, 14. Oktober, keine regul├Ąren Tickets. Sie will zu gegebener Zeit ├╝ber die Wiederaufnahme der Fl├╝ge entscheiden.

Der internationale Flughafen Ben Gurion ist derweil nach wie vor ge├Âffnet. Insbesondere israelische Fluggesellschaften halten an ihren regelm├Ąssigen Fl├╝gen fest; so fliegt El Al derzeit weiterhin von Z├╝rich nach Tel Aviv.

(text:sda/bild:beo)