30 November 2022

Solarpionier Gallus Cadonau: Solaroffensive in Alpen ist unnötig

Solaragentur-Schweiz-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Gallus Cadonau hĂ€lt die angekĂŒndigte Solaroffensive in den Alpen fĂŒr unnötig. Er plĂ€diert fĂŒr grössere Energieeffizienz bei Immobilien: „Weite Teile des GebĂ€udeparks sind heute Energieschleudern.“

Die Schweiz sei auf 75 Prozent Stromimporte angewiesen, rechnete Cadonau im Interview mit der „SĂŒdostschweiz“ vor. „Gleichzeitig verschwenden wir 80 Prozent unserer Energie allein im GebĂ€udebereich. Diese verpufft heute einfach.“

Wirkungsvolle energetische Massnahmen seien bei Sanierungen weit herum möglich und verteuerten die Koste nur um rund fĂŒnf Prozent. „Nach rund neun Jahren amortisieren sich diese Plus-Energiebau-Investitionen“, ist sich der Solarpionier sicher.

Er verstehe nicht, wieso in den Alpen riesige Solarkraftwerke gebaut werden sollen, „nur um dem lieben Gott die FĂŒsse zu wĂ€rmen“, sagte Cadonau. „Zudem hĂ€tte eine Steigerung der Energieeffizienz, kombiniert mit eigener Produktion durch Fotovoltaik noch den Vorteil, dass wir die Energie nicht erst von den Alpen in die StĂ€dte transportieren mĂŒssen. Es braucht also auch keine neuen Hochspannungsleitungen.“

(text:sda/bild:unsplash)