23 Mai 2022

Sofortmassnahmen betreffend Verkehrssituation am rechten Thunerseeufer bis Ende Mai

Vom 2. bis 27. Mai 2022 misst das Tiefbauamt des Kantons Bern im Rahmen der Erfolgskontrolle die Wirkung der verkehrlichen Sofortmassnahmen am rechten Thunerseeufer. Die provisorisch eingef├╝hrten Sofortmassnahmen haben zum Ziel, den abendlichen Stossverkehr stadteinw├Ąrts zu verstetigen und die Reisezeiten auf dem Niveau von 2017/2018 zu stabilisieren. Sie sind jeweils von 15.15 bis 18.15 Uhr in Betrieb und umfassen seitens des Kantons Bern die Regelung des Verkehrs haupts├Ąchlich an den Knoten Lauitor und Schlossberg mittels Verkehrsdienst, virtuelle Fahrbahnhaltestellen f├╝r den Busbetrieb und Tempo 30 stadteinw├Ąrts sowie Hinweistafeln auf der A8 und im Raum Interlaken.

Erg├Ąnzend hat die Stadt Thun eine Stauerkennung an der Grabenstrasse und provisorische Bushaltestellen in der Grabenstrasse und der Marktgasse eingerichtet. Der Betrieb der Sofortmassnahmen wird nach dem 27. Mai wie geplant eingestellt. Davon ausgenommen sind die Stauwarnungen auf der A8 und im Neuhaus, die noch bis Mitte Oktober weitergef├╝hrt werden. Der Runde Tisch des Verkehrsforums Thun wird die Ergebnisse der Erfolgskontrolle Anfang Juli diskutieren.

Wenn die Erfolgskontrolle die Wirkung der Sofortmassnahmen best├Ątigt, wird die bereits begonnene Projektierung von definitiven Massnahmen in Form elektronischer Steuerungen vorangetrieben. Falls sich die Wirkung der Sofortmassnahmen als ungen├╝gend erweist, wird der Runde Tisch ├╝ber die Empfehlung f├╝r einen Verkehrsversuch mit der tempor├Ąren Aufhebung des Einbahnverkehrs Innenstadt diskutieren. Der diesbez├╝gliche Entscheid liegt bei der Stadt Thun.

(text:pd/bild:beo)