20 August 2023

So reagiert der K├Ârper auf Hitze

Hitzewellen geh├Âren zu den t├Âdlichsten Naturkatastrophen. Sie fordern in einem durchschnittlichen Jahr mehr Todesopfer als St├╝rme oder ├ťberschwemmungen. Ab welcher Temperatur die Hitze f├╝r Menschen t├Âdlich ist, kann aber nicht pauschal gesagt werden.

In der Schweiz wird eine Hitzewarnung der Stufe drei, erhebliche Gefahr laut dem Naturgefahrenportal des Bundes ab einer mittleren Tagestemperatur von 25 Grad an mindestens drei Tagen herausgegeben. Ob der Mensch seinen K├Ârper ausreichend k├╝hlen kann, h├Ąngt neben der Umgebungstemperatur von verschiedenen weiteren Faktoren ab.

Grunds├Ątzlich gilt: Um zu ├╝berleben, muss der Mensch seine K├Ârpertemperatur bei rund 37 Grad Celsius halten. Steigt die Temperatur dauerhaft dar├╝ber, wird es lebensgef├Ąhrlich.

Wenn die K├Ârpertemperatur bei Hitze ansteigt, leitet der K├Ârper Gegenmassnahmen zur Temperatursenkung ein. Um diese Temperatur beizubehalten, leitet der K├Ârper W├Ąrme ├╝ber die Haut ab. Die Hautgef├Ąsse werden breiter, um ├╝ber eine m├Âglichst grosse Fl├Ąche W├Ąrme ableiten zu k├Ânnen. Gleichzeitig steigt die Durchblutung der Haut. Dadurch sinkt der Blutdruck, und die Herzfrequenz steigt – f├╝r den Kreislauf eine Herausforderung.

Wird die Hautoberfl├Ąche zu heiss, versucht der K├Ârper sie durch Schwitzen abzuk├╝hlen. Er bringt Wasser an die Hautoberfl├Ąche, wo es verdunstet. Dieser Vorgang verbraucht Energie. Energie, die aus W├Ąrme gewonnen wird. Die Verdunstung von Schweiss entzieht dem K├Ârper also W├Ąrme und k├╝hlt ihn ab.

Da lauert die n├Ąchste Gefahr f├╝r den Menschen: Durch das Schwitzen verliert der K├Ârper an Fl├╝ssigkeit, die Gefahr der Dehydrierung w├Ąchst. Gleichzeitig verliert der K├Ârper viele wichtige Salze, Magnesium und andere Elektrolyte.

Eine grosse Rolle beim K├╝hlmechanismus spielt neben der Umgebungstemperatur die Luftfeuchtigkeit. Bei hoher Luftfeuchtigkeit ist die Umgebung bereits mit Feuchtigkeit ges├Ąttigt. Das bedeutet, das der Schweiss auf der Haut langsamer oder gar nicht verdunstet. Infolgedessen kann sich der K├Ârper schlechter abk├╝hlen. Das Risiko f├╝r ein ├ťberhitzen steigt.

Expertinnen und Experten sprechen in diesem Zusammenhang von der sogenannten Feuchtkugel- oder K├╝hlgrenztemperatur, der tiefsten Temperatur, die durch Verdunstungsk├╝hlung erreicht werden kann. Bei 100 Prozent Luftfeuchtigkeit sind Umgebungstemperatur und K├╝hlgrenztemperatur gleich. Bei einer Temperatur von 30 Grad Celsius und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 50 Prozent betr├Ągt die Feuchtkugeltemperatur 22,3 Grad Celsius.

Wie eine Studie der Pennsylvania State University 2022 gezeigt hat, f├╝hrt bereits eine K├╝hlgrenztemperatur von ├╝ber 31 Grad bei gesunden jungen Menschen im Schatten zu einer ├ťberhitzung, der sogenannten Hyperthermie.

In der Schweiz wurden solche Temperaturen bisher nicht erreicht. Weltweit nehmen solche Ereignisse jedoch zu. Gem├Ąss einer Studie, die im Mai in der Fachzeitschrift “Nature Sustainability” erschienen ist, k├Ânnte bis Ende dieses Jahrhunderts ein Drittel der Menschheit in Regionen mit unmenschlichen Temperaturen leben.

(text:sda/bild:keystone sda)