6 M├Ąrz 2023

SNB schreibt 2022 definitiven Verlust von 132,5 Milliarden Franken

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat letztes Jahr stark unter der schwachen Entwicklung an den Finanzm├Ąrkten gelitten. Entsprechend weist sie f├╝r 2022 einen hohen Milliarden-Verlust aus. Aussch├╝ttungen an Bund und Kantone oder in Form von Dividenden gibt es – wie allerdings bereits bekannt – keine.

Konkret weist die SNB laut Mitteilung vom Montag f├╝r das Berichtsjahr 2022 einen definitiven Verlust von 132,5 Milliarden Franken aus, dies nach einem Plus von 26,3 Milliarden Franken im Jahr 2021. Das Ergebnis der SNB h├Ąngt bekanntlich stark von der Entwicklung an den Aktienm├Ąrkten, bei den Zinsen und beim Wechselkurs ab. Entsprechend kann das Ergebnis unter dem Strich sehr stark schwanken und – wie 2022 zeigt – auch deutlich negativ ausfallen.

├ťberraschend kommen die Zahlen nicht: Die SNB hatte bereits Anfang Januar einen provisorischen Verlust von rund 132 Milliarden vermeldet. Wegen des hohen Verlustes gehen Bund und Kantone leer aus. Eine Dividende an die Aktion├Ąre – ├╝blicherweise sind es 15 Franken pro Aktie – wird ebenfalls nicht ausbezahlt.

(text:sda/bild:sda)