10 MĂ€rz 2023

Shiffrins „unfassbarer“ Erfolg

Mikaela Shiffrin schreibt im Riesenslalom in Are Geschichte. Am Ort, wo sie im Dezember 2012 ihr erstes Rennen auf Weltcup-Stufe gewonnen hat, egalisiert die Amerikanerin die Bestmarke von 86. Weltcup-Siegen des Schweden Ingemar Stenmark.

„Incomprehensible“ sei es, sagte Shiffrin im SRF-Interview, nicht fassbar. „Als Jugendliche hĂ€tte ich nie gedacht, irgendwann im gleichen Satz wie Stenmark genannt zu werden.“

Als FĂŒhrende des ersten Laufs verteidigte Shiffrin ihren Vorsprung auf die Konkurrenz souverĂ€n. Die bald 28-JĂ€hrige – sie feiert am 13. MĂ€rz Geburtstag – setzte sich vor der Italienerin Federica Brignone und der Schwedin Sara Hector durch, die mit 64 respektive 92 Hundertstel RĂŒckstand die PlĂ€tze 2 und 3 belegten.

„Ich habe versucht, nicht zu sehr an die Zahl 86 zu denken“, sagte Shiffrin weiter. UnzĂ€hlige Male sei sie in den vergangenen Tagen darauf angesprochen worden. Den Fokus zu bewahren sei daher nicht einfach gewesen. „Heute hat es aber ganz gut geklappt. Ich dachte: ‚Es passiert, wenn es passiert‘, und konzentrierte mich einzig auf mein Rennen.“

Mit dem Erfolg gewann Shiffrin, deren Sieg im Gesamt-Weltcup bereits feststand, ihre zweite kleine Kristallkugel in dieser Saison. Ein erklÀrtes Ziel von ihr, da sie viel Wert darauf legt, bestÀndig auf hohem Niveau zu fahren.

Im Slalom hatte Shiffrin den Disziplinensieg bereits Ende Januar in Spindleruv Mlyn in Tschechien gesichert. Ausserdem zog die Amerikanerin mit ihrem 20. Weltcup-Sieg im Riesenslalom mit der Rekordhalterin Vreni Schneider gleich.

(text udn bild:sda)