15 November 2022

SGB verlangt vollen Teuerungsausgleich und Reallohnerhöhungen

Den vollen Teuerungsausgleich und Reallohnerhöhungen braucht es nach Ansicht des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB) um Kaufkraft-Verluste von Arbeitnehmenden einzudÀmmen. In der Schweiz sollte es laut SGB keine Löhne unter 4500 Franken mehr geben.

Hohe Teuerung, steigende Energiekosten und hohe KrankenkassenprĂ€mien wĂŒrden Arbeitnehmenden bei stagnierenden Löhnen immer weniger zum Leben lassen, stellte der SGB am Dienstag vor den Medien fest.

Das Problem sei nicht neu, aber die finanzielle Situation vom Menschen mit tieferen und mittleren Einkommen sei zunehmend angespannt. Der Tieflohnsektor in der Schweiz wachse. Rund 500’000 BerufstĂ€tige erhalten laut SGB derzeit bei Vollzeit einen Lohn von weniger als 4500 Franken. BeschĂ€ftigte mit Lehrabschluss sollten mindestens 5000 Franken verdienen.

(text:sda/bild:unsplash-symbolbild)