26 Dezember 2022

Selenskyj: Neue Angriffe möglich

Nur noch wenige Tage bis Jahresende: “Wir mĂŒssen uns bewusst sein, dass unser Feind versuchen wird, diese Zeit fĂŒr uns dunkel und schwierig zu machen”, sagte Selenskyj am Sonntagabend in seiner tĂ€glichen Videoansprache. Russland habe in diesem Jahr alles verloren, was es verlieren konnte. “Aber es versucht, seine Verluste mit der List seiner Propagandisten, nach den Raketenangriffen auf unser Land, auf unseren Energiesektor, auszugleichen.”

“Ich weiss, dass die Dunkelheit uns nicht daran hindern wird, die Besatzer zu ihren neuen Niederlagen zu fĂŒhren”, sagte Selenskyj weiter. “Aber wir mĂŒssen auf jedes Szenario vorbereitet sein.”

Selenskyj richtete scharfe Worte an die russischen MilitĂ€rs, die am Samstag in Cherson im SĂŒden des Landes mit Artillerieangriffen mindestens 16 Menschen getötet und weitere 64 verletzt hatten. “Unmenschen”, sagte er. “Wir werden jeden Mörder finden.”

Putin sieht Russland nach zehn Monaten Krieg auf richtigem Weg

Zehn Monate nach Beginn seines Krieges gegen die Ukraine sieht Kremlchef Putin Russland trotz der wachsenden Spannungen mit dem Westen auf dem richtigen Kurs. “Ich denke, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen, wir schĂŒtzen unsere nationalen Interessen, die Interessen unserer BĂŒrger, unserer Menschen”, sagte der 70-JĂ€hrige in einem am Sonntag vom russischen Staatsfernsehen veröffentlichten Kurzinterview.

Darin betonte der PrĂ€sident erneut, dass Russland bereit sei zu Verhandlungen fĂŒr eine Lösung des Konflikts um die Ukraine. “Wir sind bereit, uns mit allen Beteiligten des Prozesses auf irgendwelche annehmbaren Lösungen zu einigen. Aber das ist deren Sache. Nicht wir lehnen Verhandlungen ab, sondern sie”, sagte Putin. Er hatte den Krieg vor zehn Monaten am 24. Februar begonnen.

(text:sda/bild:sda)