15 Dezember 2022

Selenskyj fordert moderne Panzer und Flugabwehr von der EU

Der ukrainische Pr├Ąsident Wolodymyr Selenskyj hat die EU-Staaten eindringlich zur Lieferung moderner Panzer f├╝r die Verteidigung gegen die russischen Angreifer aufgerufen.

„Es gibt keinen rationalen Grund, warum die Ukraine sie nicht jetzt schon bekommen sollte“, sagte er am Donnerstag beim EU-Gipfel, zu dem er per Video zugeschaltet wurde. „Ich bitte Sie darum, F├╝hrung zu zeigen. Derjenige, der als erster moderne Panzer liefert, er├Âffnet die M├Âglichkeit f├╝r Lieferungen aus der ganzen Welt und wird als einer der gr├Âssten Verteidiger der Freiheit unserer Zeit im Ged├Ąchtnis bleiben.“

Dasselbe gelte f├╝r weitreichendere Artillerie- und Raketensysteme, die das Ende der russischen Aggression schneller herbeif├╝hren k├Ânnten. „All das w├╝rde eine direkte Rettung von Millionen Menschenleben bedeuten.“

Die Ukraine bittet ihre Verb├╝ndeten seit langem um Kampf- und Sch├╝tzenpanzer westlicher Bauart. Nach ukrainischen Angaben laufen derzeit Gespr├Ąche mit Deutschlands Regierung ├╝ber die Lieferung von deutschen Fabrikaten der Typen Leopard 2 und Marder. Kanzler Olaf Scholz will solche Panzer nicht liefern, solange sie auch von anderen B├╝ndnispartner nicht geliefert werden. Es werde keinen deutschen Alleingang in dieser Frage geben, hat der SPD-Politiker immer wieder betont.

Die US-Regierung hat kein Problem mit der Lieferung deutscher Kampfpanzer vom Typ Leopard-2-Panzer oder deutscher Patriot-Flugabwehrsysteme in die Ukraine. Vizeaussenministerin Wendy Sherman sagte vor wenigen Tagen in Berlin: „Unsere Position ist in beiden F├Ąllen dieselbe: Es ist Deutschlands Entscheidung, was Deutschland tut.“

(text:sda/bild:unsplash)