20 Januar 2024

Selenskyj erwartet Sicherheitsabkommen und neue Verteidigungspakete

Der ukrainische Pr├Ąsident Wolodymyr Selenskyj erwartet nach eigenen Angaben neue bilaterale Sicherheitsabkommen mit verb├╝ndeten Staaten und weitere Waffenlieferungen. „Es wird neue Verteidigungspakete geben“, sagte Selenskyj am Samstag in seiner in Kiew verbreiteten abendlichen Videobotschaft. Zudem solle es noch im Januar und im Februar weitere Abkommen ├╝ber Sicherheitsgarantien f├╝r die Ukraine geben. Details nannte Selenskyj nicht. Zuletzt hatte die Ukraine laut Selenskyj mit Grossbritannien als erstem Staat ein solches Abkommen geschlossen.

„Diese Architektur der Sicherheitsgarantien ist eine neue Architektur“, sagte der Staatschef. Damit werde faktisch das internationale Recht wiederhergestellt. Er sei den Freunden der Ukraine dankbar, die verst├╝nden, dass Entscheidungen auf dem Schlachtfeld jetzt getroffen werden m├╝ssen und nicht aufzuschieben seien, weil das ansonsten Leben koste.

„Unsere Standhaftigkeit jetzt, die Vernichtung des Feindes jetzt ist lebenswichtig. Es sollte keine Illusionen geben, dass Russland mit irgendetwas Erfolg haben kann“, sagte Selenskyj. Er dankte auch den Verteidigern des Landes und allen, die h├╝lfen, „dass unser Volk, unser Staat dieses Jahr gewinnen kann“. Die Ukrainer sollten sich ihrer grossen St├Ąrke bewusst werden. „Wir m├╝ssen in diesem Krieg gewinnen.“ Das „russische B├Âse“ hingegen m├╝sse sich f├╝r immer daran erinnern, „dass es nie mehr etwas gewinnen wird“.

Die Ukraine verteidigt sich seit fast zwei Jahren gegen den russischen Angriffskrieg. In seinem Abwehrkampf ist das Land auf Milliardenhilfen sowie Waffen- und Munitionslieferungen des Westens angewiesen. Der zweite Jahrestag der von Kremlchef Wladimir Putin begonnenen Invasion ist am 24. Februar.

(text:sda/bild:keystone)