6 April 2023

Selenskyj beschw├Ârt ukrainisch-polnischen Bund

Polen und die Ukraine sind nach dem Verst├Ąndnis des ukrainischen Pr├Ąsidenten Wolodymyr Selenskyj enge B├╝ndnispartner. „Die ukrainischen und polnischen Herzen schlagen f├╝r eine Freiheit, f├╝r die beiderseitige Unabh├Ąngigkeit unserer Staaten, f├╝r unser heimatliches Europa, unser gemeinsames Haus, und wir werden siegen!“, sagte Selenskyj in einer Rede vor dem K├Ânigsschloss in Warschau am Mittwoch. „Es gibt keine Kraft mehr, welche die ukrainisch-polnische Freundschaft ├╝berwinden kann.“

Es war der erste offizielle Besuch Selenskyjs in Polen seit dem Beginn des russischen ├ťberfalls auf sein Land am 24. Februar 2022. In Warschau sprach er unter anderem mit Pr├Ąsident Andrzej Duda und Ministerpr├Ąsident Mateusz Morawiecki.

F├╝r die Polen war der Besuch in erster Linie eine wichtige symbolische Geste. Von den ersten Kriegstagen an sind die Polen den Kriegsfl├╝chtlingen mit beispielloser Hilfsbereitschaft begegnet. Millionen kamen ├╝ber die Grenze, viele zogen weiter in Richtung Westen, manche gingen zur├╝ck in ihre Heimat. Derzeit haben nach Angaben des Fl├╝chtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) rund 1,6 Millionen Menschen aus der Ukraine Schutzstatus in Polen.

Auch Polens milit├Ąrische Unterst├╝tzung f├╝r die Ukraine spielte bei dem Besuch Selenskyjs eine wichtige Rolle. Vor wenigen Wochen hatte Duda angek├╝ndigt, dass man der Ukraine Kampfjets vom Typ MiG-29 liefern werde. Bei Selenskyjs Besuch wurde er nun konkret: Die Ukraine habe von Polen bereits acht MiG-29 geliefert, vier davon „im Verlauf der vergangenen Monate“, weitere vier erst „k├╝rzlich“. Dar├╝ber hinaus w├╝rden derzeit noch sechs MiG-29 f├╝r die ├ťbergabe vorbereitet, k├╝ndigte Duda an.

Mit Polens Regierungschef Morawiecki unterzeichnete Selenskyj zudem einen Vorvertrag ├╝ber den Kauf neuer polnischer Radsch├╝tzenpanzer. Morawiecki hatte vor einigen Tagen angek├╝ndigt, dass die Ukraine hundert Radsch├╝tzenpanzer vom Typ KTO Rosomak bestellen wolle. Der Auftrag wird demnach mit EU-Geldern f├╝r Polen und US-amerikanischen Hilfen f├╝r die Ukraine finanziert.

In seiner Rede betonte Selenskyj, das enge polnisch-ukrainische B├╝ndnis sei ein Eckstein f├╝r die Freiheit im Osten Europas. „Wenn wir mit Euch zusammen frei sind, ist das die Garantie, dass die Freiheit stark sein wird bei allen unseren Nachbarl├Ąndern, den Nachbarn der Europ├Ąischen Union – Rum├Ąnien, der Slowakei, Litauen und anderen L├Ąndern des Baltikums“, sagte Selenskyj.

Er f├╝gte hinzu: „Wenn wir frei sind, ist das die Garantie, dass die Freiheit sich auch in Moldau behauptet und Georgien nicht verl├Ąsst und unbedingt nach Belarus kommt.“ Die Republik Moldau steht unter russischem Druck. In Georgien im S├╝dkaukasus hatte es zuletzt Proteste gegen die Regierung gegeben, die eine G├Ąngelung der Zivilgesellschaft wie in Russland einf├╝hren wollte. Belarus ist unter Staatschef Alexander Lukaschenko eng mit Moskau verb├╝ndet und in den Angriffskrieg gegen die Ukraine eingebunden.

(text:sda/bild:keystone)