25 MĂ€rz 2022

Seftigen eröffnet neues Alters- und Pflegezentrum

Im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft mit der Einwohnergemeinde Seftigen hat die Solviva AG zusammen mit der Credit Suisse im Gebiet Chappelen ein neues Wohn- und Pflegezentrum mit 66 PflegeplÀtzen und ein innovatives, durchmischtes Mehrgenerationenquartier mit 37 Wohnungen realisiert. Damit wird die rÀumliche Inklusion der Alterseinrichtung in ein lebendiges Wohnumfeld ermöglicht.

Mit dem neuen Wohn- und Pflegezentrum verfĂŒgt Seftigen nun ĂŒber eine zukunftsfĂ€hige Alterseinrichtung mit Referenzcharakter. Die grosszĂŒgige Gestaltung schafft fĂŒr die kĂŒnftigen Bewohnerinnen und Bewohner ein hohes Mass an Wohn- und AufenthaltsqualitĂ€t und fĂŒr Mitarbeitende attraktive ArbeitsplĂ€tze in einer funktional durchdachten, modernen Arbeitsumgebung.

„Im ehemaligen Zentrum haben die Bewohnerinnen und Bewohner in 11 m2 kleinen Zimmern ohne Nasszellen gewohnt, die heutigen Zimmer hingegen sind 25 m2 gross und verfĂŒgen alle ĂŒber Nasszellen − dies dokumentiert den Quantensprung, der mit dem Neubau vollzogen wurde“, kommentiert Ueli KlĂ€y, Delegierter des Verwaltungsrats und CEO der Solviva AG.

Das Konzept, das Alters- und Pflegezentrum in Quartierstrukturen zu integrieren, ermöglicht den Bewohnerinnen und Bewohnern, am sozialen Leben teilzuhaben. Die freundlich gestalteten AussenrÀume bieten dabei attraktive PlÀtze zum Verweilen und laden zu Begegnungen unter den Generationen ein.

„Mit dem neuen Quartier Chappelen ist es uns gelungen, fĂŒr das GĂŒrbetal ein Leuchtturmprojekt zu realisieren. Das Ergebnis ist das Resultat einer jahrelangen professionellen und jederzeit erfreulichen Zusammenarbeit mit der Gemeinde Seftigen, insbesondere deren Behörden. DafĂŒr danken wir herzlich“, hĂ€lt Christian Gyger, PrĂ€sident des Verwaltungsrats der Solviva AG, fest.

Mit der Inbetriebnahme des Quartiers endet auch eine rund dreijĂ€hrige Bauzeit. Der Gemeinderat hat aus SicherheitsgrĂŒnden ein Einbahn-Verkehrsregime im Quartier erlassen, um BegegnungsfĂ€lle zwischen Lastwagen und den anderen Verkehrsteilnehmern möglichst verhindern zu können. Erfreut kann der Gemeinderat zur Kenntnis nehmen, dass sich auf den Zufahrtsstrassen und auf der Baustelle kein nennenswerter Unfall ereignet hat. „Der fĂŒr die Realisierung verantwortliche Totalunternehmer Halter AG hat aus Sicht Gemeinde die ganze BaufĂŒhrung sehr professionell abgewickelt und fĂŒr Anliegen der Gemeinde immer ein offenes Ohr gehabt“ sagt Urs IndermĂŒhle, GemeindeprĂ€sident.

In den nÀchsten Wochen werden nun noch die Umgebungsarbeiten fertiggestellt. Darin enthalten ist auch der Neubau des grossen öffentlichen Spielplatzes. Dieser kann nach der Anwachsphase der RasenflÀche ab Ende der Schulsommerferien in Betrieb genommen werden.

Von den ersten GesprÀchen im Herbst 2013 zwischen der Solviva AG und dem Gemeinderat bis zur Inbetriebnahme der Anlage sind unterdessen achteinhalb Jahre vergangen. In rund 40 gemeinsamen Sitzungen wurden die Schnittstellenbereiche definiert, sodass die Anlage zweckmÀssig und wirtschaftlich sinnvoll in die bestehende Umgebung eingesetzt werden konnte.

(text:pd/bild:pd)