14 April 2022

Schwerer Verstoss gegen das Tierschutzgesetz im Kanton Bern

Bei einer Tierschutzkontrolle auf einem Landwirtschaftsbetrieb im Kanton Bern wurden rund 130 tote Ferkel gefunden und desolate Zust├Ąnde in der Schweinehaltung festgestellt. Der Betrieb sei den Beh├Ârden bekannt gewesen, schreibt die kantonale Wirtschafts-, Energie- und Umweltdirektion in einer Mitteilung vom Donnerstag. Er wurde in den vergangenen Monaten mehrfach kontrolliert, zudem wurden Massnahmen angeordnet. Der Betriebsleiter sei aus gesundheitlichen Gr├╝nden ├╝berfordert gewesen und betreut worden, heisst es in der Mitteilung weiter.

Bei einer neuerlichen Kontrolle in den vergangenen Tagen seien trotz Massnahmen rund 130 tote Ferkel zum Vorschein gekommen. Bei einem Grossteil habe es sich um frische Kadaver von Neugeborenen oder von wenigen Wochen alten Tieren gehandelt. Ferkel ben├Âtigen nach der Geburt eine intensive Betreuung. Fehlt diese, gehen sie rasch ein, was im vorliegenden Fall nach Angaben der Beh├Ârden offenbar passiert ist.

Die noch lebenden Schweine hat der Veterin├Ąrdienst in einem anderen Betrieb unterbringen k├Ânnen. Die Mastrinder wurden verkauft und f├╝r die Betreuung des restlichen Viehbestands wurde ein externer Betriebshelfer organisiert. N├Ąhere Angaben zum betroffenen Bauernbetrieb und dessen Standort machen die Beh├Ârden nicht. Aufgrund des laufenden Verfahrens geben sie auch keine weiteren Ausk├╝nfte zum Fall.

(text:pd/bild:unsplash)