12 Juli 2023

Schweizweit zehntausende Blitze bis am Mittwochmorgen

In der Schweiz sind von Dienstag bis Mittwochmorgen zehntausende Blitze gezĂ€hlt worden: SRF Meteo meldete ĂŒber 70’000 Blitze bis 05.00 Uhr, Meteonews Schweiz meldete am Mittwochmorgen ĂŒber 43’000 Blitze.

FĂŒr den Kanton ZĂŒrich meldete der Wetterdienst Meteonews bis Dienstagnacht, 23.00 Uhr, 5247 Blitze, wie er mitteilte. Im Kanton Waadt wurden 4042 Blitze gezĂ€hlt, in Bern waren es 3417 Blitze und im Kanton Luzern 2742 Blitze.

Die stĂ€rksten Orkanböen mass Meteonews an der Messstation Uetliberg ZH mit 144 km/h, wie der Wetterdienst am Mittwochmorgen ĂŒber den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. FĂŒr Orte unter 800 Meter ĂŒber Meer meldete SRF Meteo Dienstagnacht WindstĂ€rken von 125 km/h in WĂ€denswil ZH und Steckborn TG. In einigen Gebieten hat es zudem gehagelt. Am meisten Niederschlag fiel mit rund 31 Millimetern laut SRF Meteo in Faido TI und Oron VD.

Nach einem Hitzetag mit Temperaturrekord am Dienstag waren starke Gewitter ĂŒber die Schweiz gezogen. In Villars-sur-GlĂąne FR wurde eine Frau am Dienstagabend laut Polizei vom Blitz getroffen und musste schwer verletzt ins Spital gebracht werden.

Am Flughafen ZĂŒrich war am Dienstag wĂ€hrend einer Stunde aus SicherheitsgrĂŒnden ein Abfertigungsstopp verhĂ€ngt worden. Zuvor war es in der Schweiz in diesem Jahr zum ersten Mal mehr als 37 Grad heiss: In Chur GR waren 37,6 Grad gemessen worden.

Gewitterschwerpunkte gab es am Dienstag gemĂ€ss MeteoNews gegen 20 Uhr im Tessin und in der Gotthard-Region, zwischen dem östlichen Genfersee und Bern sowie ĂŒber dem Jura.

(text:sda/bild:keystone)